Werder-Trainer Nouri dankt seinem Assistenten Bruns, der Vater des Freistoßtricks

Nach Werders 2:0 ist Trainer Nouri seinem Assistenten Florian Bruns in die Arme gesprungen. Er wollte sich bei ihm bedanken, weil Bruns geholfen hatte, das Tor vorzubereiten – in der Woche vor dem Spiel.
19.03.2017, 12:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Nach Werders 2:0 ist Trainer Alexander Nouri seinem Assistenten Florian Bruns in die Arme gesprungen. Er wollte sich bei ihm bedanken, weil Bruns geholfen hatte, das Tor vorzubereiten – in der Woche vor dem Spiel.

Bruns ist dafür zuständig, Freistöße und Eckbälle zu üben. Vor der Partie gegen Leipzig studierte er mit den Spielern auch die Variante ein, die dann zum Erfolg führte: Zlatko Junuzovic passte den Freistoß quer zu Florian Grillitsch, der ihn aus vollem Lauf in den linken oberen Torwinkel drosch. „Er ist da unheimlich fleißig und erarbeitet sich das mit den Spielern zusammen“, sagte Nouri über Bruns. „Dass es heute geklappt hat, daran hat er auch einen großen Anteil – und natürlich die Spieler, die dann den Mut haben, das auch so zu spielen. Deswegen: Kompliment!“ Sportchef Frank Baumann lobte: „Wie Florian mit seinem starken linken Fuß das Ding da oben reingehauen hat, das war schon sehr gut.“ (als)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+