Hintergrund Das ist Werders neues Trainerteam

Werder Bremen hat nach der sportlichen Talfahrt sein Trainerteam ausgetauscht. Ab sofort übernehmen Viktor Skripnik, Torsten Frings, Christian Vander und Florian Kohfeldt die Betreuung des Profiteams. Wir stellen die neuen Gesichter vor.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stefan Freye

Werder Bremen hat nach der sportlichen Talfahrt sein Trainerteam ausgetauscht. Robin Dutt, Damir Buric und Marco Langner sind freigestellt, dafür übernehmen ab sofort Viktor Skripnik, Torsten Frings, Christian Vander und Florian Kohfeldt die Betreuung des Profiteams im Abtiegskampf. Wir stellen die neuen Gesichter vor.

VIKTOR SKRIPNIK: Erstes Cheftrainer-Amt erst 2008

Aus dem 44-Jährigen wurde Schritt für Schritt ein Bundesligatrainer. Nachdem Skripnik 2004 seine aktive Karriere bei Werder beendet hatte, war er zunächst Co-Trainer der U 15 sowie verantwortlicher Coach von U 21, U 16 und U 18. Erst 2008 übernahm der Ex-Profi für fünf Jahre die U 17 des Vereins. Im Sommer des vergangenen Jahres folgte Skripnik auf Thomas Wolter als Trainer bei Werder II. In seiner Karriere als Fußballer lief er 138-mal im Werder-Trikot auf, 24 Spiele absolvierte er für die ukrainische Nationalmannschaft.

Lesen Sie auch

FLORIAN KOHFELDT: Bremen-Liga-Torwart als Assistent

Er ist der Unbekannteste im neuen Trainerteam, genießt intern aber einen guten Ruf. Vor allem bei Viktor Skripnik, unter dem Kohfeldt als Torwart noch in der Bremen-Liga bei Werder III spielte. Jetzt holt Skripnik ihn bereits zum dritten Mal an seine Seite: Erstmals wurde er 2007 Skripnik-Assistent bei der U 17, der er bis 2013 blieb. Dann ersetzte der 32-Jährige im vergangenen Winter Frank Bender als Co-Trainer bei Werder II. Nun wechselt der gebürtige Siegener von der Position des U 15-Cheftrainers ins Bundesliga-Trainerteam.

TORSTEN FRINGS: Mehr als ein Azubi

Der Ex-Profi stieg 2013 als Trainer-Trainee ein, wurde aber schon bald nur noch als Co-Trainer bezeichnet. Das war zwar formell falsch, denn der 37-Jährige ist gerade erst dabei, die Trainer-A-Lizenz zu erwerben. Doch inhaltlich war der ehemalige Profi von Anfang an mehr als ein Azubi. Für die Talente ist Frings schließlich ein wichtiger Ansprechpartner und Ratgeber. Kein Wunder nach insgesamt 402 Bundesligaeinsätzen für Werder, Borussia Dortmund und Bayern München sowie 79 Spielen für die deutsche Nationalmannschaft.

Lesen Sie auch

CHRISTIAN VANDER: Seit 2013 im Skripnik-Stab

Lange brauchte der 34-Jährige nicht, um als Torwarttrainer Fuß zu fassen. Bereits 2013, gleich nach Beendigung seiner aktiven Karriere mit insgesamt 30 Bundesligaeinsätzen für Werder und den VfL Bochum, war er in den Stab von Viktor Skripnik gewechselt. Dort beschränkte sich Christian Vander nicht auf die Arbeit mit den älteren Talenten, sondern war auch für einen Teil der jugendlichen Torhüter zuständig. Zudem ist Vander (bei Werder seit 2005) seit dem vergangenen Sommer Torwarttrainer der U 20-Nationalmannschaft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+