Stimmen zum 0:2 in Leipzig

„Das war eine unverdiente Niederlage“

Nach der 0:2-Niederlage bei RB Leipzig zeigten sich die Werder-Profis enttäuscht, nach viel Aufwand und einer ordentlichen Leistung am Ende doch wieder ohne Punkte dazustehen.
25.11.2017, 18:28
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Das war eine unverdiente Niederlage“

Max Kruse war die Enttäuschung nach der 0:2-Niederlage anzumerken.

nordphoto

Max Kruse:

„Das war eine unverdiente Niederlage. Vielleicht fehlt uns die Kaltschnäuzigkeit. Der Unterschied zu letzter Woche war einfach, dass der Ball nicht reingegangen ist. Letzte Woche hat einfach alles geklappt, diese Woche hätten wir vielleicht sogar in Führung gehen können, wenn wir es besser ausgespielt hätten. Wir können keine Tore machen und kriegen dann hinten durch unnötige Fehler die Gegentore.“

Maximilian Eggestein:

„Die Enttäuschung ist sehr groß, wir hätten hier gern was mitgenommen. Nach dem Aufwand sind wir natürlich enttäuscht, so nach Hause zu gehen. Leipzig war auf Gegenpressing ausgelegt, hatte viele Spieler im Zentrum. In der ersten Hälfte hatten wir einige Konter, die wir besser hätten ausspielen können. Wir wussten, was auf uns zukommt und dass es kein einfaches Spiel wird. Trotzdem sind wir natürlich enttäuscht.“

Fin Bartels:

„Es ist frustrierend, dass wir uns nicht belohnen konnten. Wir konnten die ein, zwei Dinger nicht verhindern und waren vorne nicht effektiv. Dann stehst du am Ende ohne Punkte da, obwohl du eigentlich gut gespielt hast. Ich hatte zwei gute Chancen, einmal stand ich mit dem Rücken zum Tor, einmal kommt der Abschluss zu zentral. In der Phase waren wir gut im Spiel und hätten das 1:1 machen können. Solche Kleinigkeiten ärgern einen dann.“






Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+