Ex-Bremer Davy Klaassen „Hätte Werder nicht für irgendeinen Verein verlassen“

Seit einem knappen halben Jahr spielt Davy Klaassen nun nicht mehr für Werder, sondern wieder bei Ajax Amsterdam. Nun hat der Niederländer noch einmal auf seinen Abschied aus Bremen zurückgeblickt.
18.02.2021, 14:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Die Rückkehr in die Heimat hat sich für Davy Klaassen bisher absolut ausgezahlt. Seit der 27-Jährige im Herbst von Werder Bremen zu seinem Herzensverein Ajax Amsterdam gewechselt ist, läuft es für ihn sportlich wieder deutlich besser. In bisher 17 Ligaspielen hat Klaassen für den aktuellen Spitzenreiter der Eredivisie bereits acht Tore erzielt und zwei vorbereitet. „Ich hätte Werder nicht für irgendeinen Verein verlassen“, sagt Klaassen nun in einem Interview mit dem „Kicker“ - und bezeichnet die Entscheidung pro Ajax als „perfekten Schritt“.

Nach zwei Jahren in Bremen hatte der Niederländer Anfang Oktober 2020 Werders Verantwortliche durchaus überraschend um die Freigabe für einen Wechsel nach Amsterdam gebeten. Trainer Florian Kohfeldt war nachvollziehbarerweise nicht besonders begeistert von dieser Idee.

Lesen Sie auch

„Er wollte natürlich nicht, dass ich gehe, konnte es aber verstehen, dass ich nach Hause wollte“, berichtete Klaassen, der aus der Ajax-Jugend stammt und bereits von 2004 bis 2017 für den Verein gespielt hatte. Es sei ihm aber sehr wichtig gewesen, „dass Werder und ich im Guten auseinandergegangen sind“. Scheint funktioniert zu haben. „Meine Wertschätzung für Florian ist nach wie vor hoch. Wir schreiben uns noch ab und zu. Ohnehin telefoniere ich noch viel mit Milot Rashica, Davie Selke oder Stefanos Kapino“, berichtet Klaassen.

Der harte Abstiegskampf aus der Vorsaison scheint zusammengeschweißt zu haben. Vor allem das Erlebnis Relegation hat bei Klaassen Spuren hinterlassen. „Es ging gefühlt um die Existenz des Vereins, die schwierige finanzielle Lage war ja bekannt. Man hat einfach gemerkt, dass man in diesen beiden Partien gegen Heidenheim für ganz Bremen gespielt hat“, betont Klaassen.

Lesen Sie auch

Zurück bei Ajax sind die äußeren Umstände gänzlich andere: Es geht nicht mehr ums Überleben, sondern um Titel. „Das Gefühl, am Ende der Saison etwas in der Hand halten zu können, hat mir gefehlt“, sagt Klaassen, dem vor allem die offensivere Spielweise des Spitzenteams Ajax entgegen kommt. „Ajax ist die beste Mannschaft der Eredivise, der FC Bayern der Niederlande. Wir spielen hier viel offensiver, da kommen meine Qualitäten viel besser zur Geltung.“ Beweisen kann er das bereits am Donnerstabend wieder. Ab 21.00 Uhr tritt Ajax in der Europa League gegen den OSC Lille an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+