Hertha BSC Berlin - Werder Bremen 1:0

Der nächste Rückschlag für Werder

Bremen. Mit einer erschreckend schwachen Offensivleistung hat Werder Bremen sein Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin am Sonnabend mit 0:1 (0:0) verloren. In einer Partie auf ganz niedrigem Niveau hat Hertha seinen Chancen effektiver genutzt.
03.03.2012, 17:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ben Binkle
Der nächste Rückschlag für Werder

Ratlos am Spielfeldrand: Werder-Trainer Thomas Schaaf sieht eine weitere Werder-Niederlage in Berlin.

dpa

Bremen. Mit einer erschreckend schwachen Offensivleistung hat Werder Bremen sein Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin am Sonnabend mit 0:1 (0:0) verloren. In einer Partie auf ganz niedrigem Niveau nutzten die Hausherren ihren wenigen Chancen besser als Werder und bescherten Trainer Otto Rehhagel damit den ersten Sieg im Abstiegskampf. Für Werder war die zweite 0:1-Niederlage in Folge ein weiterer Dämpfer für die Europa-League-Ambitionen.

Trainer Thomas Schaaf nahm nur eine Veränderung in der Startelf vor. Für den gesperrten Kapitän Clemens Fritz rückte Aleksandar Ignjovski rechts hinten in die Viererkette. Ansonsten schickte Schaaf die Elf aufs Feld, die in der Vorwoche noch mit 0:1 gegen Nürnberg verloren hatte.

Zwölf Minuten lang passierte auf dem Rasen des Olympiastadion rein gar nichts Aufregendes, dann hatte Adrian Ramos die unverhoffte Chance auf die Hertha-Führung. Nach einem Stellungsfehler von Sokratis köpfte der Kolumbianer aus fünf Metern aber genau auf Tim Wiese, der mühelos parieren konnte (13.).

Werder und Hertha taten sich gleichermaßen schwer, offensiv ins Spiel zu kommen. Lediglich bei einem Flachschuss von Claudio Pizarro, der knapp das lange Eck verfehlte, wurde es einmal gefährlich (20.). Die Partie blieb auf ganz schwachem Niveau, beide Teams spielten unzählige Fehlpässe und scheuten das Risiko im Spiel nach vorne. Erst kurz vor der Pause legte Werder etwas zu, mehr als eine kleine Chance für Marko Marin, der aus spitzem Winkel scheiterte (42.), sprang dabei nicht heraus.

Etwas flotter begann der zweite Durchgang. Nach einem Fehler von Hertha-Keeper Thomas Kraft hatte Marin eine Schusschance (51.), die er aber ungenutzt ließ. Im direkten Gegenzug fehlten Tunay Torun nach schönem Konter nur Zentimeter zur Führung (51.). Trotz dieser Hertha-Großchance übernahm Bremen etwas mehr das Kommando. Einen Schuss von Pizarro wehrte Kraft vor die Füße von Markus Rosenberg ab, der Schwede säbelte aber neben den Ball (57.).

Rukavytsya: Erst Tor, dann Pfosten

Das Tor fiel dann aber - wie schon in der Vorwoche gegen Nürnberg - auf der Gegenseite. Nach einer weiten Flanke von Felix Bastians, den Ignjovski nicht attackiertem, stand Nikita Rukavytsya völlig frei im Strafraum und versenkte den Ball etwas glücklich per Aufsetzer ins lange Eck (62.). Den Australier hatte die Werder-Defensive komplett übersehen. Für Hertha war es das erste Tor seit dem 28. Januar 2012.

Thomas Schaaf reagierte umgehend und brachte Marko Arnautovic für den erneut blassen Rosenberg. Sekunden später legte der Österreicher den Ball in den Lauf von Pizarro, doch der Peruaner scheiterte völlig frei an Thomas Kraft (65.). Das hätte der prompte Ausgleich sein müssen.

Weil Werder auch nach dem Rückstand im Offensivspiel umständlich, fahrig und ideenlos agierte, brachte Schaaf in Mehmet Ekici und Niclas Füllkrug zwei frische Kräfte. Ohne Effekt, denn erneut stand die Hertha im Blickpunkt. Pierre Lasogga versetzte mühelos Affolter und passte nach innen, wo Rukavytsya nur den Außenpfosten traf (74.).

Eine Bremer Schlussoffensive blieb aus. Ein Distanzschuss von Ekici (80.), eine komplett misslungene Freistoß-Variante aus aussichtsreicher Position (87.) - das war es dann auch schon. Der erste Hertha-Sieg der Rückrunde geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Nur weil Verfolger Hannover 96 (35 Zähler) im Heimspiel gegen den FC Augsburg nicht über ein 2:2 hinauskam, bleibt Werder mit 36 Punkten Tabellen-Sechster. Das nächste Pflichtspiel steht für Werder am Sonntag, 11. März an. Um 15.30 Uhr wird dann das kleine Nordderby gegen Hannover 96 im Bremer Weserstadion angepfiffen. Wir berichten wie gewohnt im Liveticker.

Hertha BSC Berlin - Werder Bremen 1:0 (0:0)

Berlin:Kraft - Lell (77. Morales), Hubnik, Janker, Bastians - Perdedaj, Kobiaschwilli - Torun, Raffael (83. Mijatovic), Rukavytsya - Ramos (61. Lasogga). - Trainer: Rehhagel

Bremen:Wiese - Ignjovski, Affolter, Sokratis, Hartherz - Bargfrede - Junuzovic (79. Füllkrug), Trybull (70. Ekici) - Marin - Rosenberg (63. Arnautovic), Pizarro. - Trainer: Schaaf

Schiedsrichter:Günter Perl (Pullach)

Tor:1:0 Rukavytsya (62.)

Zuschauer:52.744

Gelbe Karten:Raffael (3), Mijatovic (7) - Affolter

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+