Die Werder-Stimmen zur Pokalauslosung

Moisander verspricht das Weiterkommen

Auch wenn der genaue Gegner nicht feststeht, gibt man sich bei Werder zuversichtlich vor dem Duell in der ersten Pokalrunde in Thüringen, wo es gegen Carl Zeiss Jena, Wacker Nordhausen oder FSV Martinroda geht.
26.07.2020, 19:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Moisander verspricht das Weiterkommen

Siegessicher: Werders Kapitän Niklas Moisander ist vom Einzug in die zweite Pokalrunde überzeugt.

nordphoto

Werder-Kapitän Niklas Moisander:

“Wir haben zuletzt gezeigt, dass wir den DFB-Pokal sehr ernst nehmen und so weit wie möglich kommen wollen. Das ist auch diese Saison so. Unser Gegner steht zwar noch nicht fest, aber wir werden es konzentriert angehen und dann auch eine Runde weiterkommen.“

Werder-Stürmer Niclas Füllkrug:

„Ich finde es immer interessant, gegen unterklassige Teams zu spielen. Die werden alle ziemlich heiß auf das Spiel gegen einen Erstligisten sein. Ich freue mich einfach drauf und bin gespannt, welcher von den Vereinen es am Ende sein wird.“

Werder-Trainer Florian Kohfeldt:

„Es ist insgesamt eine sehr interessante Konstellation, die sich in diesem Jahr ergeben hat, weil die Pokalwettbewerbe in den Landesverbänden zum Zeitpunkt der Auslosung noch nicht beendet werden konnten. Dementsprechend sind wir jetzt in der Situation, dass wir zwar ein Los haben, aber noch nicht genau wissen, gegen wen wir spielen. Klar ist, dass wir uns sehr freuen, mal wieder ein Pflichtspiel im Osten der Republik bestreiten zu dürfen, weil Werder dort traditionell sehr verankert ist. Egal, gegen wen der drei Gegner, müssen wir den Anspruch haben, eine Runde weiter zu kommen und wir sollten auch den Anspruch haben, der klare Favorit zu sein. Wir hoffen, dass das Spiel vor Zuschauern stattfinden kann und freuen uns auf den Start in die neue Saison mit diesem Pokalspiel.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+