Ailton-Abschied

Die nächsten Zusagen

Bremen. Wenn es nach Ailton geht, dann könnte sein Abschiedsspiel im Weserstadion auch schon in Kürze stattfinden. Die Liste an Zusagen von ehemaligen Weggefährten und Freunden wächst und wächst.
12.04.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die nächsten Zusagen

Ailtons Gästeliste wächst immer weiter.

dpa

Bremen. Wenn es nach Ailton geht, dann könnte sein Abschiedsspiel im Weserstadion auch schon in Kürze stattfinden. Die Liste an Zusagen von ehemaligen Weggefährten und Freunden, die zu seinem Abschied noch einmal ein Fußballtrikot überziehen, um mit ihm zu spielen, wird immer länger und reicht inzwischen locker für zwei Mannschaften.

„Ich bin unheimlich stolz, dass Werder mir die Möglichkeit gibt, im Weserstadion meinen Abschied zu feiern“, sagt Ailton, „hier hat meine Karriere in Europa angefangen, hier wird sie enden.“ Und damit es unvergesslich wird, gibt es die nächsten Zusagen prominenter Kicker: So ist auch Ailtons Landsmann Kleberson dabei. Der Weltmeister von 2002 spielte mit Ailton in der Türkei bei Besiktas; „ein sehr guter Mann“, wie Ailton sagt. Ebenfalls dabei sein werden Sergej Barbarez (Hamburger SV), Marcelinho (Hertha BSC) und Paulo Sergio (Bayer Leverkusen, FC Bayern). Insgesamt werden – Stand heute – 42 Nationalspieler aus 19 Ländern am 6. September auf dem Rasen des Weserstadions stehen. Als Trainer der beiden Teams wünscht sich Ailton Thomas Schaaf und Jupp Heynckes.(wk)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+