Gnabry im „Werder.de“-Interview „Die Vorfreude ist sehr groß“

Ein Jahr spielte Serge Gnabry bei Werder. Dann wechselte er zum FC Bayern und wurde an Hoffenheim weiterverliehen. „Werder.de“ hat vor dem Spiel gegen den Ex-Klub mit dem Offensivspieler gesprochen.
17.08.2017, 18:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Die Vorfreude ist sehr groß“
Von Christoph Bähr

Vor knapp drei Monaten spielte er noch mit Werder gegen die TSG Hoffenheim, am Sonnabend wechselt Serge Gnabry nun die Seiten. „Ich hatte ein super Jahr in Bremen. Die Vorfreude auf das Duell ist sehr groß. Es macht immer Spaß, die alten Kollegen auf dem Platz wieder zu treffen“, sagte der 22-Jährige im Interview mit „Werder.de“. Er habe noch Kontakt zu mehreren Werder-Spielern. „Vor so einem Spiel fragt man natürlich, wie es einem geht – und drückt den Ex-Kollegen auch den einen oder anderen Spruch.“

Mit Werder-Verteidiger Robert Bauer ist Gnabry sogar befreundet. „Robert ist ein guter Junge. Ich kann ihn im Spiel aber sicherlich noch überraschen“, kündigte der Neu-Hoffenheimer an. Dass der Fokus der TSG auf den Champions-League-Qualifikationsspielen gegen Liverpool und nicht auf der Partie gegen Werder liegt, verneinte Gnabry. „Die Bundesliga ist ebenso wichtig wie die Champions League. Wir haben für alle Wettbewerbe Ziele und diese wollen wir erreichen.“ Werder und den Bremer Fans wünsche er für die neue Saison nur das Beste – „außer am Samstag und beim Rückspiel natürlich“.

Das komplette Interview lesen Sie hier.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+