Kuntz grenzt Olympia-Kader ein

Eggesteins und Kruse auf der Liste

Die endgültige Entscheidung folgt im Juni, doch Deutschlands U21-Trainer Stefan Kuntz hat jetzt die Liste der infrage kommenden Spieler für Olympia 2020 in Tokio an die NADA weitergeleitet - mit Bremer Note.
15.01.2020, 14:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Eggesteins und Kruse auf der Liste
dpa

Im Sommer geht es in Tokio um olympische Medaillen, auch Deutschlands Fußballer haben sich für das Turnier in Japan qualifiziert. Die Mannschaft wird größtenteils aus Akteuren des aktuellen Kaders der U21-Nationalmannschaft bestehen, folglich gehört auch Werders Offensivmann Johannes Eggestein zum möglichen Aufgebot. Doch es dürfen auch drei ältere Profis mitreisen, die endgültige Entscheidung über das Trio steht allerdings noch aus. „Die gesamte Planung für die Olympischen Spiele ist ein langfristiger Prozess. Ich habe in den letzten Tagen viele Vorbereitungstrainingslager der Bundesligisten besucht, um mich mit den Trainern, Sportdirektoren und Spielern auszutauschen. Natürlich ging es dabei auch um den Olympia-Kader und dementsprechende Spieler-Abstellungen“, sagte Nationaltrainer Stefan Kuntz in einem Interview auf der Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes. Auch im Bremer Trainingslager auf Mallorca war der 57-Jährige kürzlich zu Gast, um sich einen Überblick zu verschaffen. „Nun haben wir eine erste Auswahl mit circa 50 Spielern zusammengestellt, die an die NADA weitergegeben wird. Diese Spieler stehen ab jetzt für unangekündigte Dopingproben zur Verfügung“, sagte Kuntz.

Und diese Liste enthält vor allem zwei Namen, die aus Werder-Sicht besonders ins Auge fallen. So ist auch Maximilian Eggestein, der im vergangenen Sommer noch während der U21-EM zum Kader des Teams gehörte, inzwischen aber zu alt ist, zum Spieler-Pool. Ebenso wie der Ex-Bremer Max Kruse, der mittlerweile in Istanbul spielt. Für Kruse könnte es somit eine versöhnliche Rückkehr ins DFB-Trikot geben, nachdem er vom Bundestrainer des A-Teams, Joachim Löw, seit einiger Zeit nicht mehr berücksichtigt wird. Mit Davie Selke und Sandro Wagner gehören noch zwei weitere frühere Werderaner zum Kandidatenkreis. Die finale Nominierung findet im Juni statt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+