Werder-Sportchef im Interview Eichin: "Schaaf ist im Stich gelassen worden"

Bremen. Nach dem 0:3-Heimdebakel gegen den VfL Wolfsburg ist auch Thomas Eichin geschockt. Der Sportdirektor spricht über das desolate Spiel und die Konsequenzen für die Werder-Profis.
21.04.2013, 10:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Lesen Sie auch

Bremen. Nach dem 0:3-Heimdebakel gegen den VfL Wolfsburg ist auch Thomas Eichin geschockt. Der Sportdirektor spricht über das desolate Spiel und die Konsequenzen für die Werder-Profis.

Viele Fans im Stadion waren heute sprachlos, wie haben Sie das Spiel gesehen?

Thomas Eichin: Ich bin genauso sprachlos und kann es nicht nachvollziehen, was ich heute gesehen habe. Die anderen Mannschaften haben für uns gespielt, es war alles maßgeschneidert. Wir haben das aber nicht auf den Platz bekommen und das ist für mich unerklärlich.

Trainer Thomas Schaaf hat im Fernsehen nach dem Spiel angedeutet, Platz zu machen, wenn man das wolle - wollen Sie das?

Ich kann nur sagen: Wenn sich jeder so viele Gedanken machen würde und so viel Leidenschaft, so viel Arbeit und Kampfeslust an den Tag legen würde, hätten wir heute ein anderes Spiel gesehen.

Warum haben die Spieler das denn nicht getan?

Das gilt es zu ergründen. Ich bin sehr, sehr enttäuscht über das, was ich da heute gesehen haben und das gilt es jetzt zu analysieren.

Kann denn die Aussage von Thomas Schaaf als Rücktrittsgedanke interpretiert werden?

Das glaube ich nicht. Er ist sehr, sehr akribisch, sehr kämpferisch, sehr leidenschaftlich. Ich bekomme ja auch die Mannschaftsansprache mit. Das ist sehr, sehr gut. Ich habe da überhaupt keinen Eindruck, dass er sich über die Sache Gedanken macht. Er will die Spiele gewinnen und legt dafür alles an den Tag und ist heute von der Mannschaft im Stich gelassen worden.

Machen sie sich Sorgen um den Klassenverbleib?

Wenn man das Spiel heute sieht und die erste Halbzeit sieht, ja.

Sie haben der Mannschaft zuletzt immer wieder Mut gemacht, sie versucht zu stärken und aufzubauen. Ist es jetzt an der Zeit, die Spieler härter anzupacken?

Ich denke, dass sich die Art der Trainingsführung und die Art generell in dieser Woche sicherlich ändern wird. Da bin ich mir ganz sicher.»

Würden Sie auch mit Thomas Schaaf in die Zweite Liga gehen?

Das ist eine Frage, die ich nicht beantworte.

Das Interview wurde aufgezeichnet von der dpa

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+