Kohfeldt erkennt neues Selbstverständnis

Everton wird zum Mentalitätsspiel

Mit dem Testspiel gegen den FC Everton ist die Vorbereitung abgeschlossen. Mit der Phase ist Florian Kohfeldt zufrieden, was mit den Ergebnissen der letzten Wochen und Monate zu tun hat.
03.08.2019, 14:45
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jean-Julien Beer
Everton wird zum Mentalitätsspiel
nordphoto

Nach der Vorbereitung ist vor der Saison: Mit dem Testspiel gegen den FC Everton an diesem Sonnabend um 15 Uhr im Weserstadion endet für Werder die Phase des Einspielens. Die Partie gegen den Klub aus der Premiere League ist der letzte Härtetest vor dem Pokalspiel gegen Atlas Delmenhorst, dem ersten Pflichtspiel der Saison. „Es ist ein wichtiges Testspiel für uns“, sagt Trainer Florian Kohfeldt. Einerseits. Andererseits „haben wir diesmal im Training keine Rücksicht darauf genommen, deshalb können die Jungs am Samstag nicht frisch sein, das wird nicht funktionieren“.

Das hört sich zunächst an, als sei das Ergebnis ein Stück weit unwichtig, ist es aber nicht, im Gegenteil. In gewisser Hinsicht wird das Spiel gegen Everton ein Mentalitätsspiel. Kohfeldt legt sehr großen Wert auf eine Siegermentalität, und die hat er in den vergangenen Monaten vermehrt bei seiner Mannschaft entstehen sehen. „Mir ist eine Sache während der Vorbereitung aufgefallen, und die würde ich auch gerne beibehalten: Wir haben gegen Wattens gewonnen, gegen Darmstadt unentschieden gespielt, wir haben Köln geschlagen und Eibar geschlagen.“ Die relevanten Testspiele hat Werder also allesamt nicht verloren. Der Zeitraum ohne Niederlage lässt sich laut Kohfeldt sogar noch größer fassen: „Nehmen wir noch die zwei, drei Spiele davor dazu: Sieg gegen Leipzig, Sieg in Hoffenheim, Unentschieden gegen Dortmund.“

„Eine gute Frühform bringt keine Punkte"

Daraus lasse sich eine Mentalität ableiten, sagt Kohfeldt, die ihm durchaus gefällt: „Wir verlieren nicht mehr. Das ist ein gewisses Selbstverständnis, das habe ich auch zu den Jungs gesagt.“ Dieses Selbstverständnis wünscht sich Kohfeldt natürlich auch für den letzten Test vor dem Saisonstart: „Es wäre schön, wenn wir das nach Everton auch noch hätten.“

Das klingt ein wenig nach Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung im Verein: Gute Vorbereitung gleich guter Saisonstart. Doch entspannt kann die Lage bei Werder nicht sein. Dafür ist das Personal-Problem in der Defensive zu groß, und dazu sind es eben doch nur Testspiele mit begrenzter Aussagekraft. Das weiß Kohfeldt, weshalb er vor überzogenen Erwartungen warnt: „Eine gute Frühform bringt keine Punkte."

Sein Fazit der Vorbereitungsphase ist dennoch positiv: „Gut war, dass wir unsere Inhalte alle durchziehen konnten. Man hat den Lernfortschritt bei Mannschaft und einzelnen Spielern gesehen. Das ist für uns natürlich sehr gut, aber noch mal: Das bringt noch keine Punkte.“

Das Programm am „Tag der Fans“

13.00 Uhr Beginn „Tag der Fans“
• Offizielle Begrüßung auf der Bühne
• Geschäftsführer-Talk
• Modenschau

15.00 Uhr Testspiel SV Werder Bremen vs. FC Everton
16.45 Uhr Beginn Bühnenprogramm
• Live-Auftritt von LENNA
• Präsentation der Pokalsieger von 1994 und 2009
• Päsentation der aktuellen Mannschaft für die Saison 2019/2020
• Spieler hautnah auf dem Festgelände

20.00 Uhr Ende „Tag der Fans“

Werder gegen Everton im Free-TV

Wer es an diesem Sonnabend nicht nach Bremen zum Tag der Fans schafft, kann Werders Testspiel gegen Everton auch im Free-TV sehen. „Sky Sport News HD“ überträgt die Partie - mehr dazu hier.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+