Bartels will Aufstieg und Pokalfinale

„Träumen ist erlaubt“

Im vergangenen Sommer verließ Fin Bartels Werder Bremen in Richtung Kiel. Nun könnte ihn der Weg mit Kiel zurück in die Bundesliga führen - und ins Finale des DFB-Pokals.
01.05.2021, 14:04
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Hans-Günter Klemm
„Träumen ist erlaubt“

Gelingt Fin Bartels mit Holstein Kiel der nächste Coup? Die Kieler können heute Abend das DFB-Pokalfinale erreichen. Und auch ein Aufstieg in die Bundesliga ist noch möglich.

David Inderlied / dpa

Ein Blick zurück im Zorn, dafür ist Fin Bartels nicht der Typ. Als Musterprofi und Sympathieträger galt der frühere Werder-Profi, seit er 2014 an der Weser seinem Beruf nachging. Diesem Ruf wird der 34-Jährige auch nun gerecht, da er bei seinem Heimatverein Holstein Kiel brilliert. „Es galt, diese Entscheidung zu akzeptieren“, sagt er im Gespräch mit unserer Deichstube. Bartels zieht das Positive aus der Entscheidung der Werder-Macher Frank Baumann und Florian Kohfeldt, den Vertrag des Edeltechnikers im vergangenen Sommer nicht zu verlängern. So sei ihm ermöglicht worden, „zurück in meine Heimat zu kommen und dort mit dazu beitragen zu können, erfolgreichen Fußball zu spielen“.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen