Fakten zum Spiel Füllkrugs Vorliebe und Schalker Rekord-Grusel

Das Duell zwischen Werder und dem FC Schalke hatte nicht nur in der vergangenen Zweitliga-Saison einiges zu bieten. Hier gibt es die Fakten zur Partie zwischen den beiden Aufsteigern.
05.11.2022, 14:45
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Malte Bürger

Allein in der vergangenen Zweitliga-Saison ging es spektakulär zu, als sich der SV Werder Bremen und der FC Schalke begegneten. Erst gab es am Osterdeich ein 1:1, bei dem hinterher fast nur noch über einen mehr als fragwürdigen Elfmeterpfiff in der Nachspielzeit diskutiert wurde. In der Rückrunde brillierten die Grün-Weißen dann bei einem 4:1-Auswärtstriumph und machten so einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Wiederaufstieg. Doch auch vorher schon bot das Aufeinandertreffen viele Emotionen, passend zur Neuauflage (Samstag, 18.30 Uhr, im Liveticker) gibt es hier die nötigen Fakten.

Rekordverdächtig: Den Gästen drohen gleich zwei beschämende Rekorde. Verlieren die Schalker an der Weser, wäre das gleichbedeutend mit der siebten Bundesliga-Niederlage in Serie und einem neuen Vereinsrekord. Noch schlimmer sieht es bezüglich der Auswärtsbilanz aus. Satte 34 Partien hintereinander haben die Ruhrpottler nun schon saisonübergreifend in der Fremde nicht gewonnen. Verlassen sie auch den Rasen des Wohninvest Weserstadions nicht mit drei Punkten im Gepäck, würden sie einen unrühmlichen Liga-Rekord einstellen. Der Karlsruher SC musste nämlich einst eine ähnlich bittere Durststrecke überstehen, zwischen dem 13. März 1976 und 21. Februar 1981 gab es – Ab- und Wiederaufstiege berücksichtigt – 35 Erstliga-Begegnung in Folge ohne Sieg. Letztmals gewannen die Schalker auswärts übrigens, natürlich, in Bremen (4:2, 8. März 2019), womit sich nun ein Kreis schließen könnte.

Lesen Sie auch

Treffsicher: Wenn der Gegner Königsblau trägt, dann läuft Niclas Füllkrug regelmäßig zur Höchstform auf. Nun befindet sich Werders Stürmer ohnehin schon in blendender Verfassung, führt mit neun Treffern die Torjägerliste der Fußball-Bundesliga an und hat gute Chancen auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Katar (20. November bis 18. Dezember). Ein paar weitere Tore wären gute Argumente – und beim Blick in die Vergangenheit sind weitere Erfolgserlebnisse dieser Art gegen Schalke nicht auszuschließen. In sechs Duellen mit der Elf aus Gelsenkirchen gab es für ihn drei Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage, Füllkrug gefiel dabei als sechsfacher Torschütze. In Werders Abstiegssaison gelang ihm sogar ein Dreierpack gegen S04.

Seltenheitswert: Wer jahrzehntelang nicht absteigt, der muss auch kein Aufsteigerduell nach einer Rückkehr in die Beletage absolvieren. Nun ist es mal wieder der Fall, weil sich am Osterdeich der Erstplatzierte (Schalke) und der Zweitplatzierte (Werder) der vorherigen Zweitligasaison wiedersehen. Ähnliche Aufgaben hat es aus Bremer Sicht letztmals vor 40 Jahren gegeben. In der Saison 1981/1982 hießen die Kontrahenten allerdings SV Darmstadt 98 und Eintracht Braunschweig. Die gute Nachricht: Verloren hat Werder nie, stattdessen gab es drei Unentschieden und einen Sieg (2:0 und 1:1 gegen Braunschweig, 4:4 und 1:1 gegen Darmstadt).

Lesen Sie auch

Nullserie: Gegen Hertha BSC gelang der Mannschaft von Ole Werner zuletzt ein knapper 1:0-Erfolg, nun besteht also die Chance, dass Torhüter Jiri Pavlenka ein zweites Mal hintereinander mit einer weißen Weste dasteht. Eine solche Wiederholung kommt bei Werder nicht allzu häufig vor, beim bis dato letzten Mal zwischen dem 23. und 30. Mai 2020 waren es am Ende aber sogar drei Partien in Folge.

Omen: Noch ist der Weg bis zur magischen 40-Punkte-Grenze weit. Nach zwölf Spieltagen hat Werder allerdings schon 18 Zähler auf dem Konto, die Hälfte des ersehnten Wertes ist also nicht mehr weit. Der Klassenerhalt, das oberste Ziel des Vereins, ist also ganz schwach am Horizont erkennbar. Einen zusätzlichen Mutmacher gibt es aus den Geschichtsbüchern der Bundesliga: Nur ein einziges Mal musste eine Mannschaft bislang absteigen, die zu diesem Zeitpunkt ebenfalls 18 Punkte gesammelt hatte. Eintracht Frankfurt erwischte es in der Saison 2010/2011. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+