Young Boys Bern Fassnacht-Frust nach Werder-Aus: Transfer nur verschoben?

Eigentlich war zwischen Christian Fassnacht und dem SV Werder Bremen alles klar. Der Schweizer konnte dann allerdings nicht wechseln. Doch ein Transfer ist offenbar noch nicht vom Tisch.
15.12.2021, 19:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Zwischen Christian Fassnacht und dem SV Werder Bremen war im Sommer alles klar, doch die Young Boys Bern ließen ihren Mittelfeldspieler kurz vor Transferschluss nicht ziehen. Das hat den Schweizer ziemlich frustriert.

„Es wäre gelogen, wenn ich etwas anderes sagen würde“, erklärte Fassnacht nun in einem Interview mit dem Schweizer TV-Sender SRF. Sauer ist der 28-Jährige aber nicht mehr: „Ich bin mir bewusst geworden, was ich hier mit dem Schweizer Fußball, mit YB und der Nationalmannschaft habe. Ich kenne Fußballer, die im Ausland nicht happy geworden sind.“ Er sei glücklich bei den Young Boys, doch dann macht er die Tür zu einem Wechsel wieder einen Spalt auf: „Aber klar, mein Sportler-Herz möchte nach Höherem streben und irgendwann ins Ausland. Wir werden sehen, ob das noch Realität wird.“

Lesen Sie auch

Nach Informationen unserer Deichstube ist ein Wechsel von Fassnacht zum SV Werder Bremen noch nicht vom Tisch. Vieles hängt von den Konditionen ab. Im Sommer stand eine Ablöse von über fünf Millionen Euro im Raum. Bei transfermarkt.de wird der offensive Mittelfeldspieler mit einem Marktwert von drei Millionen Euro bewertet. Fassnachts Vertrag in Bern läuft noch bis 2023.

Seit Anfang November fällt er allerdings wegen eines Schläfenbeinbruchs aus. Seine Rückkehr wird erst Ende Januar zum Rückrundenstart in der Schweiz erwartet. Für Werder wäre das schon etwas spät, denn in der 2. Liga geht es bereits am 15. Januar weiter. Und Fassnacht könnte auch beim Trainingslager in Spanien Anfang Januar nicht voll mitmischen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+