Werder-Kapitän arbeitet am Comeback Fritz-Einsatz in Leverkusen ist fraglich

Ob Clemens Fritz beim Spiel in Leverkusen wieder auflaufen kann, ist noch offen. Am Sonntag trainierte Werders Kapitän individuell mit dem Ball und lief seine Runden.
28.02.2016, 13:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Fritz-Einsatz in Leverkusen ist fraglich
Von Andreas Lesch

Ob Clemens Fritz beim Spiel in Leverkusen wieder auflaufen kann, ist noch offen. Am Sonntag trainierte Werders Kapitän individuell mit dem Ball und lief seine Runden.

„Er spürt noch ein bisschen was im Sprunggelenk“, berichtete Trainer Viktor Skripnik. „Ich hoffe, dass die drei, vier Tage, die er pausiert hat, ihn nicht so zurückgeschmissen haben.“ Am Dienstag werde sich entscheiden, ob Fritz in Leverkusen dabei ist, so Skripnik.

Er hofft sehr, dass es klappt, denn er weiß, wie wichtig der Routinier ist. „Clemens ist Clemens. Er hat seine Form gezeigt“, sagte Skripnik. Mit jungen Spielern eine Partie wie in Leverkusen zu gewinnen, das könne zwar auch gehen: „Aber es wird nicht so einfach.“

Lesen Sie auch

Claudio Pizarro und Theo Gebre Selassie trainierten am Sonntag ebenfalls nicht mit dem Team. Sie wurden in den Katakomben des Weserstadions behandelt. Das sei jedoch eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, berichtete Trainer Viktor Skripnik. Ihr Einsatz bei der Partie in Leverkusen sei nicht in Gefahr.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+