Rasenqualität Werder setzt auf Vogelscheuchen

Werders Rasen ist derzeit in einem sehr guten Zustand. Damit die Qualität des neuen Geläufs möglichst lange möglichst hoch bleibt, greift Werder zu einem altbewährten Mittel.
29.06.2022, 18:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Es ist schon ein herrlicher Anblick, den die Trainingsplätze des SV Werder Bremen in diesen Tagen abgeben: Sattgrüner Rasen, dicht gewachsen, kurz gemäht – ganz offensichtlich hat sich die Arbeit der Greenkeeper während der bisherigen Sommerpause mehr als gelohnt. Damit die Qualität des neuen Geläufs möglichst lange möglichst hoch bleibt, greift Werder unter anderem zu einem speziellen Mittel, das das Grün gegen natürliche Feinde aus der Luft schützen soll.

Lesen Sie auch

So kreisen über dem Plätzen besondere Drachen, die die Form von Raubvögeln haben und Möwen und Krähen davon abhalten sollen, den Rasen zu malträtieren. Bereits in der Vergangenheit hatte Werder mit den eifrig pickenden Vögeln Probleme gehabt und sogar zu ganz anderen Mitteln gegriffen.

Ein sogenannter "Bird Alert" gab akustische Signale von sich, durch die die Vögel verscheucht werden sollten. Da sich nach kurzer Zeit bei den Tieren aber ein Gewöhnungseffekt einstellte und sie trotz Geräusch auf dem Rasen blieben, wird die Anlage inzwischen nicht mehr eingesetzt. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+