Werder verschweigt Testspieler-Einsatz

Geheimniskrämerei um Koné

Werder hat kürzlich einen vertragslosen Spieler getestet - und kaum einer hat es mitbekommen. Beim Geheimkick gegen Hannover war Innenverteidiger Mamadou Koné dabei, zu einer Verpflichtung kommt es aber nicht.
26.09.2019, 16:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Geheimniskrämerei um Koné
Von Malte Bürger
Geheimniskrämerei um Koné
imago images

Vor einigen Wochen absolvierte Werder bekanntlich einen Geheimtest gegen Hannover 96 – wie sich erst jetzt herausstellte, kam dabei auf Bremer Seite ein vertragsloser Testspieler zum Einsatz: Mamadou Koné, seines Zeichens 22-jähriger Innenverteidiger aus Mali. Zunächst hatte die „Bild“ darüber berichtet. „Wir wollten es nicht an die große Glocke hängen“, sagte Werders Sportchef Frank Baumann am Donnerstag.

Die Geheimniskrämerei war den Bremern bislang ganz gut gelungen. Im Anschluss an die Partie hatten sie als bewusste Täuschung der Öffentlichkeit einen Spielbericht samt Aufstellung veröffentlicht, in dem das Mitwirken Konés komplett verschwiegen wurde. Der Grund: Aufgrund der angespannten Personallage in der Bremer Defensive hatten die Verantwortlichen überlegt, vielleicht doch noch einmal eine Verstärkung zu holen. Doch daraus wurde letztlich nichts. „Aktuell macht eine Verpflichtung für uns keinen Sinn. Aber wir werden ihn auf alle Fälle weiter im Auge behalten“, sagte Baumann.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+