Werder Bremen Gerüchte um Sokratis und de Bruyne

Bremen. Schon mehrere Monate bevor im Sommer das Transferfester öffnet, geht es wieder los mit den Gerüchten um Zu- und Abgänge bei Werder Bremen. Aktuell in den Schlagzeilen: Sokratis, Kevin de Bruyne und Eljero Elia.
20.03.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Bremen. Abwehrchef Sokratis hat in den vergangenen Monaten wahrlich kein Geheimnis daraus gemacht, dass er mit der sportlichen Situation bei Werder unzufrieden ist. Der Grieche möchte nur zu gerne auf europäischer Bühne spielen, mit Werder ist das derzeit aber nicht möglich.

Ein Wechsel im Sommer scheint daher nicht ausgeschlossen, trotz gültigen Vertrags bis 2016. Sokratis’ Berater hat italienischen Medien jedenfalls bestätigt, dass der 24-Jährige einige Angebote vorliegen hat, unter anderem vom AC Florenz. "Sokratis ist einer der besten Innenverteidiger der Liga und viele Teams, die Fiorentina eingeschlossen, sind an ihm interessiert", sagte Nikos Klitsidis.

Und offenbar scheint sein Klient nicht abgeneigt zu sein, nach Italien zurückzukehren: "Klar fände er Italien gut. Hier ist er als Spieler gereift", sagte Klitsidis. Sokratis hatte vor seinem Wechsel nach Bremen drei Jahre lang beim FC Genua und dem AC Mailand gespielt.

Leverkusen denkt an de Bruyne

Nach dem VfL Wolfsburg hat nun auch Bundesligakonkurrent Bayer Leverkusen öffentlich Interesse an Mittelfeldspieler Kevin De Bruyne gemeldet. Der Werder-Profi, der noch bis Ende Juni vom FC Chelsea ausgeliehen ist, steht laut "Express" ganz oben auf der Einkaufsliste der Leverkusener.

"Er ist ein sehr interessanter Mann", sagte Leverkusens Klubchef Wolfgang Holzhäuser. Bremens Sportchef Thomas Eichin, der den Belgier im Sommer gerne für ein weiteres Jahr vom FC Chelsea ausleihen würde, sagte dazu: "Natürlich sind auch viele andere Klubs an ihm interessiert. Wenn Bayer Leverkusen dazuzählt, müssen wir uns nichts vormachen – dann hat Leverkusen die besseren Karten. Sie spielen international."

Verwirrung um Elia-Berater

Diese Nachricht überraschte nicht nur die Werder-Fans, sie überraschte auch Eljero Elia: Der russische Erstligist ZSKA Moskau, so berichtete die Moskauer Zeitung "Iswestija", soll Interesse am niederländischen Flügelstürmer haben und bereits Kontakt mit Elias Berater Sharon Vink aufgenommen haben. Als Ablöse seien sechs Millionen Euro im Gespräch.

Das alles bestätigte der Berater angeblich auch der Zeitung "Iswestija". Blöd nur, dass Sharon Vink längst nicht mehr der Berater von Elia ist. "Ich arbeite seit zwei Jahren nicht mehr mit ihm zusammen", sagte der Werder-Profi nach dem Training am Dienstag. (wk)

Alle aktuellen Transfergerüchte rund um Werder Bremen gibt es in unserer Fotostrecke.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+