Gerüchte um mögliche Rose-Nachfolge

Gladbach verliert offenbar das Interesse an Kohfeldt

Seit Wochen wird Werder-Trainer Florian Kohfeldt als möglicher Nachfolger von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach gehandelt – nun scheinen die Gladbacher kein Interesse mehr an Kohfeldt zu haben.
17.03.2021, 18:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus
Gladbach verliert offenbar das Interesse an Kohfeldt

Die Gladbacher scheinen kein Interesse mehr an einer Verpflichtung des 38-jährigen Kohfeldt zu haben.

nordphoto GmbH / Stoever

Seit Wochen schon wird Werder-Trainer Florian Kohfeldt als möglicher Nachfolger von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach gehandelt – so wie es aussieht, scheinen die Gladbacher nun aber kein Interesse mehr an einer Verpflichtung des 38-Jährigen zu haben. Wie die „Sport Bild“ berichtet, hat der Club Kohfeldt inzwischen von seiner Kandidatenliste gestrichen.

Bei Werder läuft der Vertrag des Trainers noch bis 2023. Kurz nach der Verlängerung im Sommer 2019 hatte Kohfeldt öffentlich sein Versprechen erneuert, das Arbeitspapier erfüllen zu wollen, solange Werder das wünsche. Zuletzt hatte er Fragen nach seiner Zukunft nicht mehr ganz so eindeutig beantwortet, hatte aber mehrfach betont, wie sehr er noch immer für die Aufgabe an der Weser brennt.

Lesen Sie auch

„Im Sommer bin ich 20 Jahre bei Werder Bremen. Und ich muss wirklich sagen: Jeder Tag hier ist wunderschön. Ich bin sehr gerne Werder-Trainer“, erklärte Kohfeldt Ende Februar – und hob hervor: „Ich weiß, was es für ein Privileg ist, dass ich hier arbeiten darf. Ich bin voll fokussiert darauf, das zu erreichen, was wir uns vorgenommen haben. Und ich weiß um die besondere Verbindung, die wir haben.“

Das Gladbach-Gerücht wollte Kohfeldt zu keinem Zeitpunkt kommentieren – nun muss er es offenbar auch nicht mehr, weil sich die Sache erledigt hat.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+