Caldirola ohne Perspektive

Hart, aber ehrlich

Florian Kohfeldt hat im Trainingslager noch einmal erklärt, warum für Luca Caldirola kein Platz mehr im Kader ist. Er sei mit dem Verteidiger immer ehrlich umgegangen, betonte der Werder-Trainer.
13.07.2018, 20:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hart, aber ehrlich
Von Christoph Bähr

Er ist gar nicht dabei im Zillertal-Trainingslager, doch ein Thema ist Luca Caldirola bei Werder nach wie vor. Der Verteidiger steht schließlich noch im Kader der Bremer. Seine Suche nach einem neuen Verein, für die er vom Training freigestellt wurde, brachte bislang kein Ergebnis.

Trainer Florian Kohfeldt hob am Freitag zum wiederholten Male hervor, dass "Luca ein super Typ ist". Gerade deshalb müsse er aber ehrlich mit ihm umgehen. "Ich hätte sagen können, dass er weiter mittrainieren und seine Chance suchen soll, aber diese Chance wird nicht kommen", sagte Kohfeldt. Werder sei in der Innenverteidigung zu gut besetzt. "Das alles habe ich mit Luca klar besprochen. Und er hat den Wunsch geäußert, sich zu verändern", erklärte der Trainer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+