Werders Gegner Frankfurt

Hasebe steigt wieder ins Training ein

Für Florian Kohfeldt ist Makoto Hasebe „ein Schlüsselspieler“ bei Eintracht Frankfurt. Möglich, dass der Japaner gegen Werder sein Comeback nach einer Gehirnerschütterung gibt.
04.10.2019, 16:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (dpa/wkf)
Hasebe steigt wieder ins Training ein

Makoto Hasebe erlitt eine Gehirnerschütterung.

dpa

Abwehrchef Makoto Hasebe kehrt bei Eintracht Frankfurt wieder ins Training zurück. Der 35 Jahre alte Japaner wird an diesem Freitag nach der Rückkehr seiner Kollegen von der Europa League erstmals nach seiner Gehirnerschütterung wieder eine Einheit mit der Mannschaft absolvieren, wie Trainer Adi Hütter berichtete.

„Wir werden mal sehen, wie es sich bis Sonntag eventuell ausgehen könnte“, sagte Hütter vor dem Duell mit Werder Bremen am Sonntag (18.00 Uhr). Werder-Coach Florian Kohfeldt wird die Personalie Hasebe aufmerksam verfolgen. „Er ist ein Schlüsselspieler der Eintracht“, betonte Kohfeldt am Freitag.

Ein Kandidat für die Frankfurter Startelf ist auch wieder Mittelfeldmann Dominik Kohr, der für das 1:0 bei Vitoria Guimarães nach einem Platzverweis gegen den FC Arsenal gesperrt war. Man habe die Aufgabe „bravourös gemeistert“, sagte Hütter zum wichtigen internationalen Auswärtserfolg. „Es wird gegen Bremen ein schweres Heimspiel, der Sieg gestern sollte uns aber nochmal zusätzlich Aufwind geben.“ Die Randale der eigenen Anhänger vom Donnerstag und mögliche Konsequenzen wollte Hütter nicht kommentieren.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+