Werder Bremen - 1. FC Nürnberg 0:1

Herber Rückschlag für biederes Werder

Bremen. Die eigenen Großchancen nicht genutzt und dafür die Quittung bekommen: Werder Bremen ist nach einer völlig unnötigen 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den 1. FC Nürnberg Platz fünf in der Tabelle vorerst los.
25.02.2012, 20:18
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ben Binkle
Herber Rückschlag für biederes Werder

Gesten, die die 90 Minuten gegen den 1. FC Nürnberg auf den Punkt bringen: Werders Sokratis ist ratlos (l.), Marko Arnau

nordphoto

Bremen. Mit einer biederen Leistung hat Werder Bremen die Euphorie aus dem Nordderby in der Vorwoche schon wieder verspielt. Am 23. Spieltag kassierten die Grün-Weißen eine komplett unnötige 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den 1. FC Nürnberg und mussten damit Tabellenplatz fünf an Bayer Leverkusen abtreten.

Werder-Trainer Thomas Schaaf vertraute gegen den "Club" der gleichen Startelf wie beim 3:1-Erfolg in Hamburg in der Vorwoche. Entsprechend stürmte erneut Markus Rosenberg an der Seite von Claudio Pizarro. Für Marko Arnautovic, der zuletzt zwei Mal in Folge getroffen hatte, blieb nur der Platz auf der Bank.

Werder begann das Spiel schwungvoll, nach sieben Minuten setzte Tom Trybull einen Schuss vom Strafraumeck knapp drüber. Doch taten sich die Gastgeber in der Folge mit den defensiv sehr kompakt stehenden Nürnberger schwer. Trotz mehr Ballbesitz gab es kaum nennenswerte Offensivszenen. Die Gäste setzten ihrerseits geschickte Nadelstiche und hatten durch Alexander Esswein (12.) und Jens Hegeler (29.) ordentliche Möglichkeiten.

Im Bremer Offensivspiel fehlte es zu oft an Tempo und Ideen, so blieb es bei einigen vagen Halbchancen. Zunehmend verfielen die Grün-Weißen in eine unerklärliche Passivität, welche die Gäste fast bestraft hätten. Nach einer Esswein-Flanke kam Tomas Pekhart frei zum Kopfball, den Tim Wiese mit einem Glanzreflex klären konnte (39.). Auch wenn kurz vor der Pause Pizarro die bis dato beste Bremer Chance knapp neben den rechten Pfosten setzte (43.) - eine Führung hätten sich die Gastgeber nicht verdient gehabt.

Zwar verzichtet Trainer Schaaf in der Pause auf Wechsel, doch wirkten seine Spieler zielstrebiger. Erst kratzte FCN-Keeper Raphael Schäfer einen Marin-Flachschuss aus dem Eck (47.), dann scheiterte Pizarro aus spitzem Winkel am Pfosten (49.). Auch bei Junuzovics Schuss aus 18 Metern hatte Schäfer die Fingerspitzen noch am Ball (54.). Dann vollzog Schaaf den ersten Wechsel und brachte Arnautovic für den glücklosen Rosenberg.

An der schlechten Chancenverwertung änderte dies aber wenig. Perfekt von Pizarro in Szene gesetzt setzte Marin den Ball völlig frei vor Schäfer über das Tor (61.). Auch Arnautovic bekam das Leder nach Steilpass von Marin nicht am FCN-Keeper vorbei (64.). Der Bremer Chancen-Wucher rächte sich dann auf der anderen Seite. Esswein nutzte die erste echte Nürnberger Möglichkeit in Abschnitt zwei und brachte die Gäste aus kurzer Distanz in Führung (65.).

Weil auf dem Platz zunächst keine Reaktion auf den Rückstand kam, erhöhte Schaaf in der Schlussphase das Risiko und brachte in Niclas Füllkrug einen dritten Stürmer (72.). Doch brachte auch diese Maßnahme keinen neuen Schwung mehr - eine echte Chance auf den Ausgleich erspielte sich Werder Bremen erst in der Nachspielzeit, als selbst Keeper Wiese im Nürnberger Strafraum auftauchte. Erneut hatte Pizarro die Einschusschance, doch wurde der Ball des Peruaners noch von der Linie gekratzt. So blieb es am Ende bei der zweiten Heimniederlage der Saison.

Das nächste Ligaspiel steht für Werder am kommenden Sonnabend an. Dann gibt es beim Auswärtsspiel bei Hertha BSC Berlin (Anstoß 15.30 Uhr) ein Wiedersehen mit Ex-Trainer Otto Rehhagel. Fehlen wird dann Clemens Fritz - der Werder-Kapitän sah gegen Nürnberg nach einem Foulspiel seine fünfte Gelbe Karte und ist somit gesperrt. Wir berichten aus Berlin wie gewohnt im Liveticker von der Partie.

WerderBremen - 1. FC Nürnberg 0:1 (0:0)

WerderBremen:Wiese - Fritz, Affolter, Sokratis, Hartherz - Bargfrede - Junuzovic (73. Füllkrug), Trybull (65. Ignjovski) - Marin - Rosenberg (56. Arnautovic), C. Pizarro

1. FC Nürnberg:Schäfer - Feulner, Maroh, Wollscheid, Hlousek - Simons, Balitsch (74. Cohen) - Chandler, Hegeler (83. Didavi), Esswein (89. Eigler) - Pekhart

Tore:0:1 Esswein (65.)

Schiedsrichter:Felix Zwayer (Berlin)

Zuschauer:40.204

Gelbe Karten:Fritz, Junuzovic - R. Schäfer, Feulner, Balitsch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+