Bayern München - Werder Bremen Heynckes fordert Sieg gegen Werder

München. Nach zwei Niederlagen in Serie und dem Verlust der Tabellenführung will Trainer Jupp Heynckes mit dem FC Bayern München "die Stellschrauben anziehen". Der Bayern-Trainer fordert im Nord-Süd-Gipfel gegen Werder Bremen drei Punkte für München.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

München. Bloß keine dritte Liga-Pleite! Nach zwei Niederlagen in Serie und dem Verlust der Tabellenführung will Jupp Heynckes mit dem FC Bayern München "die Stellschrauben anziehen" - im Nord-Süd-Gipfel müssen am Samstag drei Punkte her.

"Ich denke, dass meine Mannschaft die entsprechende Reaktion zeigt", sagte Heynckes in München und betonte mit Verweis auf die Stärken von Werder Bremen. "Es ist vonnöten, dass wir eine extreme Leistungssteigerung zeigen". Wohl mit dabei: der zuletzt verschnupfte Fußball-Nationalspieler Toni Kroos.

Gegen Dortmund und Mainz wurde zuletzt in der Liga verloren, damit war auch die Tabellenspitze futsch. Ob im Falle einer weiteren Niederlage denn mehr als nur die zweite Adventskerze brennen würde, wurde Heynckes am Freitag gefragt. Schöne Formulierung, meinte der Coach und lächelte, aber er gehe fest von einem Sieg gegen die Bremer aus. Die Statistik soll ihn und sein Team dabei nicht bremsen: Von den vergangenen 17 Liga-Spielen hat Heynckes jedoch kein einziges gewonnen, und der Fußball-Rekordmeister konnte zuletzt im November 2005 gegen die Hanseaten in der Liga zu Hause siegen.

"Statistiken sind da, um sie zu brechen", betonte der nach eigener Grippe genesene 66-Jährige und wünschte sich von jedem Spieler, "dass er eine Schippe drauflegt". Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge forderte eine Reaktion, der noch vor kurzem in den höchsten Tönen gelobten Truppe. "Das ist dringend notwendig, um die Diskussionen zu beenden", meinte Rummenigge.

Konzentriert stellten sich die Münchner im Training auf den Gegner aus dem Norden ein. Dabei wurden verschieden Varianten geprobt, unter anderem mit Philipp Lahm auf der Position des verletzten Bastian Schweinsteiger. "Man muss gewappnet sein, wenn etwas passiert, wo man im Gefüge etwas verändern muss", sagte Heynckes. Im Gegensatz zum Mainz-Spiel könnte Arjen Robben wieder in die Startelf rücken. "Er hat wirklich gut trainiert", sagte der Coach.

Der mit 13 Treffern erfolgreichste Bayern-Torschütze Mario Gomez meldete sich nach einer kleineren Trainingsblessur bei den Münchnern fit. (dpa)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+