Werder Bremen Hunt: Trainer wird Gründe haben

Bremen. Mittelfeldspieler Aaron Hunt ist bei Werder-Trainer Thomas Schaaf im Moment nur zweite Wahl. "Wenn wir defensiver spielen, muss ich das akzeptieren", so Hunt. "Der Trainer wird seine Gründe haben."
20.03.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hunt: Trainer wird Gründe haben
Von Patrick Hoffmann

Bremen. Aaron Hunt gehört derzeit zu den wenigen Leistungsträgern des SV Werder, die sich während der Länderspielpause in Bremen fit halten müssen.

Und besonders glücklich sah der Fußballprofi am Dienstag nicht aus, als er nach dem Training aus der Kabine kam. Hunt wirkte eher nachdenklich, und es gibt ja momentan auch einiges, worüber er grübeln kann. Die schwache Vorstellung der Bremer gegen Fürth zum Beispiel oder die Frage, warum er zuletzt zweimal nacheinander erst zur zweiten Halbzeit eingewechselt worden ist.

"Für mich ist das ja auch überraschend gewesen", sagte Hunt, "denn natürlich will ich immer spielen." In der Hinrunde hat er das auch, nach Einschätzung der meisten Beobachter sogar ganz hervorragend. Hunt, so war bis vor Kurzem der Eindruck, ist in Bremen endlich zu einem Führungsspieler gereift.

Lesen Sie auch

Jetzt aber ist er plötzlich nur noch zweite Wahl bei Trainer Thomas Schaaf, der in Mönchengladbach (1:1) und gegen Fürth (2:2) auf eine defensivere Taktik gesetzt hat. Für Hunt war da kein Platz mehr. "Wenn wir defensiver spielen, muss ich das akzeptieren", sagte Hunt. "Der Trainer wird seine Gründe haben."

Die will Schaaf aber offenbar lieber für sich behalten. Am Dienstag hielt er sich auch auf Anfrage sehr bedeckt zu diesem Thema.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+