Zugang Beijmo präsentiert sich selbstbewusst

"Ich denke, ich habe gute Chancen zu spielen"

Werder-Zugang Felix Beijmo hat bei seiner Vorstellungs-Pressekonferenz über seine Ziele bei Werder, den großen Schritt nach Deutschland und über seinen Eindruck von Florian Kohfeldt geredet.
05.07.2018, 18:08
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Benjamin Born
"Ich denke, ich habe gute Chancen zu spielen"
nordphoto

Felix Beijmo ist nicht zu Werder gekommen, um auf der Bank zu sitzen. Das hat er am Donnerstagmittag bei seiner Vorstellungs-Pressekonferenz klargemacht. "Ich nehme den Fußball sehr ernst. Mein ganzes Leben dreht sich um ihn", sagte der 20-Jährige. "Ich möchte spielen, das ist mein Ziel."

Nach seinen Chancen befragt, ob er sich gegen Theodor Gebre Selassie auf der rechten Seite durchsetzen könne, gab sich der Schwede selbstbewusst: "Ich denke, ich habe gute Chancen zu spielen. Aber es ist immer gut, zwei starke Spieler für jede Position zu haben. Der Bessere soll dann spielen."

Ziel mit Werder sei es, in der Tabelle besser abzuschließen als in der vergangenen Saison. Am liebsten wolle er es in die obere Tabellenhälfte schaffen, erklärte der Rechtsverteidiger.

Kohfeldt schien ihn gut zu kennen

Sich selbst beschrieb der 20-Jährige wie folgt: "Ich bin ein physischer Rechtsverteidiger mit Offensivdrang. Ich bin schnell und habe ein gutes Passpiel. Ich versuche immer, mein Bestes zu geben." Den Wechsel nach Deutschland empfindet er dennoch als "großen Schritt", auch weil er nun erstmal allein sei, im Hotel lebe und seine Familie und Freunde nicht hier seien.

Er fühle sich aber mit seiner Entscheidung wohl. "Florian Kohfeldt hat mir ein gutes Gefühl gegeben und Werder hat mir klargemacht, dass sie mich unbedingt wollen." Kohfeldt schien ihn schon gut zu kennen, erklärte ihm, wie er den Schweden sehe, wo er sich verbessern müsse und was seine Stärken seien, sagte Beijmo. "Ich denke, er ist ein guter Taktiker", urteilte Beijmo über Kohfeldt.

Augustinsson wird ihm sehr helfen

Mit Ludwig Augustinsson habe er vor dem Wechsel über Bremen gesprochen. "Er hat mir alles über den Klub erzählt und er wird mir sehr helfen. Das wird toll", ist sich Beijmo sicher. Sein Eindruck von der Stadt und den Menschen ist bislang gut: "Es ist eine schöne Stadt am Wasser, es gibt gute Restaurants und die Menschen sind sehr nett."

Auch das schwedische Nationalteam war nach dem Einzug ins Viertelfinale ein Thema. "In diesem Moment bin ich sehr stolz, Schwede zu sein. Es wird ein hartes Spiel gegen England, aber ich denke sie können es schaffen", hoffte Beijmo.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+