Laut "Transfermarkt"

Marktwerte der Werder-Spieler fallen

Das Portal "Transfermarkt" hat die Marktwerte der 2. Bundesliga aktualisiert. Die größten Verluste müssen die wohl prominentesten Werder-Stars hinnehmen: Niclas Füllkrug, Jiri Pavlenka und Marco Friedl.
13.10.2021, 16:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marius Winkelmann

Für die einen geht‘s dramatisch runter, für die anderen geht‘s leicht hoch: Das Branchenportal Transfermarkt.de hat die Marktwerte der 2. Bundesliga nach neun absolvierten Spieltagen einem Komplett-Update unterzogen und dabei auch die Werte von etlichen Spielern des SV Werder Bremen angepasst. Analog zum durchwachsenen Bremer Saisonstart schwanken auch die Marktwerte der Werder-Profis – und sinken insgesamt von 54,1 auf knapp 43 Millionen Euro! Die größten Marktwertverlierer sind die wohl prominentesten Werder-Stars: Niclas Füllkrug, Jiri Pavlenka und Marco Friedl.

Der Marktwert von Werder-Stürmer Füllkrug fällt (um 62,5 Prozent) von 4 auf nur noch 1,5 Millionen Euro. Damit zählt der selbsternannte „Verlierer“ des SV Werder Bremen nicht einmal mehr zu den fünf wertvollsten Profis der Grün-Weißen. Transfermarkt.de begründet den Marktwert-Absturz des 28-Jährigen mit dessen „freiwilligen Gang in die 2. Liga und dem Verlust des Stammplatzes an Star-Neuzugang Marvin Ducksch“. Nicht viel besser als Füllkrug erging es zuletzt Werder-Keeper Jiri Pavlenka: der langjährige Bremer Stamm-Keeper hat seinen Status als unangefochtene Nummer 1 in der laufenden Spielzeit an Herausforderer Michael Zetterer verloren. Daher sinkt sein Marktwert von 5,5 auf 2,5 Millionen Euro. Ein Einbruch um 54,5 Prozent!

Lesen Sie auch

Bis kurz vor Ende der Transferperiode hatte Marco Friedl probiert, dem SV Werder noch den Rücken zu kehren, um beim Bundesligisten 1. FC Union Berlin anzuheuern. Doch aus einem Transfer wurde bekanntlich nichts. Friedl blieb in Bremen - und musste sich fortan erst einmal hintanstellen. Gegen Ingolstadt und den HSV ließ Trainer Markus Anfang ihn jeweils 90 Minuten lang auf der Bank schmoren. Zwar durfte der österreichische Nationalspieler zuletzt wieder zwei mal in Folge von Beginn an ran, sein Marktwert hat aber trotzdem ordentlich eingebüßt und bricht von 7,5 auf 4,5 Millionen Euro ein. Kleines Trostpflaster: Friedl bleibt nicht nur Werders wertvollster Profi, sondern darf sich gemeinsam mit Teamkollege Leonardo Bittencourt, Schalkes Malick Thiaw und HSV-Profi Mario Vuskovic wertvollster Spieler der 2. Liga nennen.

Neben dem Trio Füllkrug/Pavlenka/Friedl wurde insbesondere der Wert des Innenverteidigers Milos Veljkovic deutlich herabgestuft - von 4,5 auf 3 Mio. Euro. Und das obwohl der Serbe zuletzt stabile Leistungen ablieferte und auch in der serbischen Nationalmannschaft wieder zum Stammpersonal zählt. Drei weitere Werder-Profis wurden ebenfalls herabgestuft. Die Marktwerte von Ömer Toprak (von 2,5 auf 1,8 Mio. Euro), Neuzugang Mitchell Weiser (von 3 auf 2 Mio. Euro) und Nick Woltemade (1,2 auf 0,8 Mio. Euro) sind allesamt gefallen.

Lesen Sie auch

Aber der SV Werder Bremen hat auch einige Marktwert-Gewinner in seinem Kader: So konnte beispielsweise Marvin Ducksch - nicht zuletzt aufgrund seiner bereits fünf erzielten Saisontreffer - seinen Wert von 2 auf 2,5 Millionen Euro steigern - ein Plus von 25 Prozent. Auch Senkrechtstarter Niklas Schmidt zählt zu den positiven Erscheinungen bei den Bremern - sein Marktwert verdoppelte sich von 400.000 auf 800.000 Euro. Die erst 19-jährigen Youngster Eren Dinkci (von 0,5 auf 0,65 Mio. Euro) und Abdenego Nankishi (0,1 auf 0,3 Mio.) dürfen sich ebenfalls über Aufwertungen freuen. U21-Nationalspieler Lars Lukas Mai erhielt ein Marktwert-Upgrade von 1,8 auf 2 Millionen Euro. Insgesamt soll der Kader des SV Werder nun noch 43,3 Millionen Euro wert und damit noch immer deutlich der wertvollste der 2. Liga sein. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen der Hamburger SV (37,25 Mio. Euro) und Schalke 04 (30,9 Mio. Euro).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+