Rückkehr des verletzten Trios um Marco Friedl „Vorsichtig optimistisch, dass es klappt“

Florian Kohfeldt möchte nur zu gern auch gegen Hoffenheim auf die Qualitäten von Marco Friedl, Ludwig Augustinsson und Milos Veljkovic bauen. Eine Garantie kann der Werder-Coach aber weiter nicht geben.
19.02.2021, 13:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Timo Strömer

Der SV Werder Bremen hofft für das Auswärtsspiel bei der TSG Hoffenheim weiter auf die Einsätze von Marco Friedl, Milos Veljkovic und Ludwig Augustinsson. Das Verteidiger-Trio war zuletzt angeschlagen, hat aber Chancen, am Sonntag in Sinsheim (18 Uhr) spielen zu können.

„Ich bin bei allen dreien vorsichtig optimistisch, dass es klappt“, sagte Trainer Florian Kohfeldt am Freitag bei der Presskonferenz des SV Werder Bremen vor dem Bundesligaspiel bei der TSG Hoffenheim: „Bei Marco bin ich eigentlich sehr sicher, dass es klappt, bei den anderen beiden bin ich optimistisch.“ Marco Friedl hatte sich beim 0:0 gegen den SC Freiburg eine Bänder- und Kapselverletzung im Sprunggelenk zugezogen, Milos Veljkovic laborierte an einer Wadenverletzung. Linksverteidiger Ludwig Augustinsson wurde zuletzt geschont. Der Schwede war gegen gegen die Breisgauer mit einem Krampf ausgewechselt worden.

Lesen Sie auch

Patrick Erras (muskuläre Probleme im Hüftbeuger) wird dem SV Werder Bremen gegen Hoffenheim indes sicher fehlen. „Es wird noch eine Woche oder zwei dauern“, so Kohfeldt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+