Werder-Sportchef Baumann

"Keine großen Namen zu erwarten"

Frank Baumann hat die Erwartungen in Sachen Neuverpflichtungen gedämpft. Die Millionen aus dem Gnabry-Transfer seien bereits im Vorgriff ausgegeben worden, sagte Werders Sportchef dem "Kicker".
12.06.2017, 07:54
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Meldungen, nach denen die Bremer in diesem Sommer einen finanziellen Spielraum für Spielerkäufe in zweistelliger Millionenhöhe haben sollen, dementierte Baumann. Die Millionen aus dem Transfer von Serge Gnabry zu den Bayern habe Werder bereits vorausschauend investiert. Sie seien in die Verpflichtungen von Thomas Delaney während der Winterpause sowie Ludwig Augustinsson und Jerome Gondorf zur neuen Saison geflossen, erklärte Werders Sportchef.

In Sachen Zugänge sind laut Baumann somit "keine großen Namen zu erwarten". Gesucht werden ein Stoßstürmer, ein Innenverteidiger und ein Torwart. Für die Position zwischen den Pfosten waren laut "Kicker" Alexander Schwolow vom SC Freiburg und Julian Pollersbeck vom 1. FC Kaiserslautern Kandidaten. Beide seien jedoch zu teuer für die Bremer. Der dänische Nationalkeeper Frederik Rönnow von Bröndby Kopenhagen soll dagegen weiterhin auf Werders Liste stehen. (crb)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+