Nach zuletzt schwachen Leistungen

Kohfeldt nimmt Osako in Schutz

Yuya Osako sollte in dieser Saison eine zentrale Rolle in der Werder-Offensive einnehmen. Das klappte anfangs, doch seit Wochen funktioniert es nicht mehr. Trotzdem nimmt Florian Kohfeldt den Japaner in Schutz.
16.12.2019, 14:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kohfeldt nimmt Osako in Schutz
Von Christoph Bähr
Kohfeldt nimmt Osako in Schutz

Trainer Florian Kohfeldt spricht nach der Auswechslung mit Yuya Osako.

nordphoto

Am Anfang der Saison war Yuya Osako ein großer Lichtblick bei Werder. Drei Tore erzielte er in den ersten drei Bundesliga-Spielen. Dann kam jedoch die Partie bei Union Berlin, in der sich der Stürmer am Oberschenkel verletzte. Rund sechs Wochen fiel Osako danach aus, und seitdem konnte er nicht mehr an die Leistungen zu Saisonbeginn anknüpfen. Insbesondere gegen Paderborn, aber auch phasenweise gegen die Bayern gelang dem 29-Jährigen kaum etwas. In beiden Partien wurde er ausgewechselt. Statt die Bälle zu behaupten und weiterzuleiten, verlor er sie reihenweise. Florian Kohfeldt nahm Osako nun in Schutz und sieht die Leistungen des Japaners nicht ganz so negativ. „In München war er in der ersten Halbzeit verbessert, in Wolfsburg fand ich ihn gut“, erklärte der Werder-Trainer am Montag.

Aus Kohfeldts Sicht ist der Hauptgrund für Osakos Formschwäche die Verletzungspause. „Er ist ein Spieler, der einen sehr guten Rhythmus nach der Saisonvorbereitung hatte, weil er über längere Zeit trainieren konnte. Dann war er ein-, zweimal bei der Nationalmannschaft, und dann kam die Verletzung“, sagte der Coach. „Klar hoffen wir alle, dass die Konstanz zurückkommt. Für Yuya wird die Winter-Vorbereitung wichtig, um wieder in einen Rhythmus zu kommen.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+