Nach Ansage im Training

Kohfeldt relativiert Standpauke für Osako

Yuya Osako musste sich in der vergangenen Woche im Training deutliche Worte von Florian Kohfeldt anhören. Jetzt hat der Werder-Trainer über diese Standpauke gesprochen.
04.03.2020, 14:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kohfeldt relativiert Standpauke für Osako
Von Christoph Bähr

Die Zuschauer zuckten beim Werder-Training kurz zusammen, als Trainer Florian Kohfeldt in der vergangenen Woche eine deutliche Ansage in Richtung Yuya Osako machte. Der Stürmer hatte den Ball halbherzig mit der Innenseite in Richtung Tor geschoben. Daraufhin schrie Kohfeldt: „Schieß dem Torwart den Ball in die Fresse oder schieß ihn ins Tor!“ Auf diese mehr als deutliche Ansage angesprochen, relativierte der Coach die Standpauke nun: „So ist halt Training. Das war kein sonderliches Zusammenfalten von Yuya und auch keine besondere Situation, alles ist entspannt.“

Kohfeldt betont oft, dass bei Werder intern deutlich und ohne Höflichkeitsfloskeln kritisiert werde. „Das war das, was ich immer damit meine“, sagte er nun mit Blick auf die Osako-Ansage. Osako steckt seit Monaten tief in einer Formkrise. Seit Ende November hat der japanische Nationalspieler nicht mehr getroffen und zumeist ganz schwache Leistungen gezeigt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+