Werder-Kolumne Werder war so beliebt, weil der Verein für etwas stand

Viele Jahre war kaum ein Verein in Deutschland beliebter als Werder Bremen. Weil die Grün-Weißen für etwas standen, das die Leute liebten. Die Zeiten sind vorbei, meint Jean-Julien Beer in seiner Kolumne.
01.11.2021, 17:20
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Werder war so beliebt, weil der Verein für etwas stand
Von Jean-Julien Beer

Die schönen Jahre sind für Werder nicht nur auf dem Fußballplatz vorbei. Diese schlechte Nachricht bekam der Verein nun schriftlich. In einer Studie der auf Sport spezialisierten Unternehmensberatung „SLC Management“, die seit sieben Jahren veröffentlicht wird, landete Werder erstmals als unbeliebtester Bundesligaverein auf dem letzten Platz, noch hinter den üblichen Sorgenkindern solcher Untersuchungen, Bayer Leverkusen und TSG Hoffenheim. Die Analyse der Experten kann man leider nicht als Spielerei abtun. Der Tabellenplatz im Abstiegsjahr spielte keine Rolle, stattdessen ging es in 18 Kriterien um das Empfinden von 30.000 Befragten sowie um objektive Merkmale wie die Reichweite im Fernsehen und die Mitgliederzahlen. Das Ergebnis: Kein Verein stürzte in der Beliebtheit so stark ab wie die Bremer. Trotz Abstiegskampf reichte es im Vorjahr noch zum neunten Rang, jetzt ging es runter auf Platz 18.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren