Krücken sind weg, aber... Woltemade braucht bei Werder noch viel Geduld

Der am Fuß operierte Nick Woltemade braucht keine Krücken mehr, muss aber weiterhin einen Spezialschuh tragen, und eine Rückkehr ins Team ist nicht absehbar. Keine einfache Situation für den 19-Jährigen.
09.11.2021, 16:26
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Die gute Nachricht zuerst: Rund vier Wochen nach seiner Fußoperation benötigt Nick Woltemade keine Krücken mehr. Der junge Profi des SV Werder Bremen muss aber noch einen Spezialschuh tragen und sich in Geduld üben. In diesem Jahr wird er nicht mehr ins Team zurückkehren. Und ob er im neuen Jahr schon im Trainingslager im spanischen Murcia (2. bis 9. Januar) wieder voll dabei sein kann, ist noch offen. Keine einfache Situation für einen 19-Jährigen.

„Ich weiß, wie es ist, wenn man eine Verletzung hat, kurz nachdem man zu den Profis gekommen ist. Mir ging es damals genauso“, erinnert Clemens Fritz als Werders Leiter Profifußball an seine eigene Karriere und macht Woltemade Mut: „Ich bin aber überzeugt davon, dass ihn die aktuelle Situation in seiner Persönlichkeitsentwicklung  weiterbringt. Er wird daran reifen.“

Das dürfte auch für Woltemades Zeit vor der Verletzung gelten. Auch die war nicht leicht, aber auch sie bot die Chance, als Profi zu wachsen. Denn der Offensivspieler musste lernen, mit Enttäuschungen umzugehen. Unter dem neuen Trainer Markus Anfang spielte der Angreifer keine große Rolle, wurde nur zwei Mal eingewechselt. Anfang gab offen zu, dass er in seinem damals noch bevorzugtem 4-3-3-System noch nicht den richtigen Platz für den Jung-Profi gefunden hatte.

Dabei gilt Woltemade als eines der größten Talente bei Werder und auch in Deutschland. Er stand in diversen Auswahlmannschaften des DFB – zuletzt in der U20. Zahlreiche Clubs im In- und Ausland wollten ihn verpflichten. Doch nach monatelangen Verhandlungen entschied sich der fast zwei Meter große Offensivmann Anfang des Jahres für einen Verbleib in Bremen und unterschrieb einen Vertrag bis 2023. Nach elf Einsätzen in der Bundesliga wollte Woltemade in dieser Saison nach dem Abstieg durchstarten und sich einen Stammplatz erkämpfen. Doch daraus wurde nichts. Nun unternimmt er einen neuen Anlauf. „Er kann den Fuß schon wieder etwas belasten. Er arbeitet sehr intensiv und soll in der Winter-Vorbereitung wieder einsteigen““, berichtet Fritz, betont aber zugleich, dass bei der Rückkehr Vorsicht geboten sei: „Wichtig ist, dass er wieder richtig fit wird.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+