Zurückgeblättert: 16. November 1998

„Kunz: Weiter Lust auf Werder“

Seit 1963 spielt Werder in der Bundesliga, mehr als fünf Jahrzehnte, in denen sich im Fußball, bei Werder und in der Berichterstattung viel verändert hat. Mein Werder zeigt die Originaltexte und Zeitungsseiten.
16.11.2018, 08:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von mw
„Kunz: Weiter Lust auf Werder“
Archiv WESER-KURIER

Am 16. November 1998 schrieb der WESER-KURIER:

Bremen (fric). Felix Magath plant nicht mehr mit Adrian Kunz, das machte Werders Trainer in der vergangenen Woche (wir berichteten) deutlich. Doch Adrian Kunz plant weiter mit Werder – das verkündete der 31jährige Schweizer, der seit dem Dienstantritt von Felix Magath nicht mehr im Aufgebot steht, gestern in Bremerhaven, als Zuschauer beim Eishockeyspiel des REV Bremerhaven. Kunz, der kurz nach Saisonbeginn für eine Ablösesumme von rund einer halben Million Mark nach Bremen kam: „Ich lasse mich nicht abschieben, ich will mich weiter im Training anbieten."

Doch bei Werder sähe man es gewiß nicht ungern, würden sich Interessenten für den bis zum übernächsten Saisonende am 30. Juni 2000 an die Bremer gebundenen Schweizer finden. „Er soll mehrere Angebote vorliegen haben. Meldet sich ein anderer Verein, können wir verhandeln„, berichtete Lemke. Adrian Kunz allerdings weiß nichts Konkretes, sondern hat nur etwas gehört: „Der französische FC Metz hat sich angeblich nach mir erkundigt, das ist ein großes Kompliment für mich.“

Am Rande des Spiels Werder - Kaiserslautern machte ein anderes Wechselgerücht in Werders VIP-Räumen die Runde: Marco Bode spielt in der nächsten Saison für den 1. FC Kaiserslautern. Werders 29jähriger Nationalspieler war gestern nicht zu erreichen. „Das ist vorstellbar„, sagte jedoch Willi Lemke, der von den nach wie vor guten Beziehungen zwischen Marco Bode und seinem früheren Förderer Otto Rehhagel weiß. Zieht es Bode 1999 ebenso zum Betzenberg wie in diesem Jahr Hany Ramzy, würde Werder mit einer stattlichen Überweisung entschädigt werden. Lemke: „Bode hat einen Vertrag bis 1999 mit einer festgeschriebenen Ablösesumme. Die ist allerdings sehr ordentlich.“

Derzeit allerdings pausiert Marco Bode mit einer Mandelentzündung noch, wird wahrscheinlich am Freitag beim Bundesligaspiel in Frankfurt weiterhin fehlen. Andreas Herzog hat zwar das Training nach überstandenen Achillessehnen-Beschwerden wieder aufgenommen, doch sein Einsatz ist ebenso fraglich. Maximow, Frey, Trares und Brand stehen weiterhin auf der Verletztenliste.

Das hochauflösende PDF der Original-Zeitungsseite gibt es hier (bei iOS den Link länger gedrückt halten).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+