Werder Bremen Lemke stützt Schaaf

Bremen. Nach Sportdirektor Thomas Eichin hat auch Aufsichtsratsboss Willi Lemke dem in die Kritik geratenen Werder-Trainer Thomas Schaaf das Vertrauen ausgesprochen. "Wir stärken unsere Sportliche Leitung", so Lemke.
04.03.2013, 17:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Nach Sportdirektor Thomas Eichin hat auch Aufsichtsratsboss Willi Lemke dem in die Kritik geratenen Werder-Trainer Thomas Schaaf das Vertrauen ausgesprochen.

"Wir stimmen mit der Geschäftsführung vollends darin überein: Jetzt wäre es das Falscheste, den Trainer infrage zu stellen", sagte Lemke, "im Gegenteil: Wir stärken unsere Sportliche Leitung."

Zwar haben Lemke und seine Kollegen aus dem Aufsichtsrat in der Trainerfrage keine direkte Mitsprache. Formal ist dafür die Geschäftsführung zuständig. Diese allerdings – bestehend aus Präsident Klaus-Dieter Fischer, Klaus Filbry und Thomas Eichin – wird von Lemke und dem Kontrollgremium bestimmt.

Der Aufsichtsrat hatte bereits kurz nach dem Abgang von Sportdirektor Klaus Allofs im November die Position von Schaaf ausgebaut. So durfte der Werder-Trainer bei der Allofs-Nachfolge ein entscheidendes Wort mitreden. Erst nach einem Antrittsbesuch von Eichin in Schaafs Urlaubsdomizil in Österreich im Dezember wurde der Allofs-Nachfolger eingestellt.

Nach der 0:1-Heimpleite gegen den FC Augsburg war die Kritik an Schaaf am Wochenende so laut wie nie zuvor geworden. (mhd)

Lesen Sie auch

Mehr zur aktuellen Krise bei Werder Bremen lesen Sie am Dienstag im WESER-KURIER.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+