Berater Lala über Rashica

„Milot hatte auch viel Pech“

Berater Altin Lala hat den Wechsel von Milot Rashica zu Werder mit eingefädelt. Der Flügelstürmer hatte es in Bremen seitdem nicht immer leicht, doch für Lala ist klar: Werder ist der richtige Klub für Rashica.
05.01.2019, 18:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Milot hatte auch viel Pech“
Von Christoph Bähr
„Milot hatte auch viel Pech“
nordphoto

Altin Lala musste sich alles hart erarbeiten. Während einer Reise mit der albanischen U16-Nationalmannschaft flüchtete er einst nach Deutschland und hatte nur ein paar Mark in der Tasche. Lange Zeit spielte er danach nur in der Oberliga, ehe er es doch noch in die Bundesliga schaffte. 2012 beendete Lala seine Karriere. Inzwischen kickt er für die Traditionsmannschaft von Hannover 96, so wie am Freitagabend beim Hallenturnier in Oldenburg. Hauptberuflich betreibt Lala mehrere Drogerien in Albanien und berät junge Fußballer, darunter Milot Rashica. Werders Flügelstürmer hatte vor der Winterpause in den Spielen gegen Hoffenheim und Leipzig durch viele vergebene Großchancen für Schlagzeilen gesorgt. Wie man mit Rückschlägen umgeht, weiß wohl kaum jemand besser als Altin Lala. Deshalb sprach der Ex-Profi zuletzt viel mit seinem Schützling.

„Milot hätte locker drei oder vier Tore machen können, aber er hatte auch viel Pech“, sagte Lala zu Mein Werder. „Ich habe ihm in unseren Gesprächen verdeutlicht, wie wichtig es war, dass er sich die Chancen überhaupt erarbeitet hat.“ Um Rashicas Nervenkostüm macht sich der Berater trotz der jüngsten Fehlschüsse keine Sorgen. „Natürlich ärgert er sich über die verpassten Gelegenheiten, aber wenn er wieder eine Chance bekommt, wird er sie nutzen“, betonte der 43-Jährige. „Milot ist ein Spieler, der für entscheidende Aktionen sorgen kann.“

Lala sagte über Rashica schon vor einigen Jahren, dass dieser vom Talent her in der Lage sei, im Champions-League-Finale zu spielen. Der Wechsel von Vitesse Arnheim zu Werder im Januar 2018 war somit ein logischer Schritt, um sich in einer Topliga zu etablieren. „Milot brauchte danach erst einmal etwas Zeit, um sich einzugewöhnen“, sagte Lala. „Aber zuletzt hat er viel gespielt, und jetzt sieht man schon, was er kann.“ Der 22-Jährige müsse sich nun auf hohem Niveau weiterentwickeln. „Werder ist ein sehr gut geführter Klub und ist genau der richtige Verein für Spieler wie Milot, um den Durchbruch zu schaffen“, zeigte sich Lala überzeugt. Auch wenn Rashica während der Hinrunde zwischenzeitlich sogar nur auf der Tribüne saß, ist für den Berater also klar: „Der Wechsel nach Bremen war genau der richtige Schritt für ihn.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+