Bremen wartet auf Angebote

Rashica-Transfer: Werder im Austausch mit Berater

In den letzten Monaten ist es ruhig geworden um einen Transfer von Werder-Stürmer Milot Rashica. Werder steht weiter im Austausch mit Rashicas Berater, doch die Angebote fehlen.
04.05.2021, 10:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Carsten Sander
Rashica-Transfer: Werder im Austausch mit Berater

Im vergangenen Herbst wäre Milot Rashica beinahe in Leverkusen gelandet. Momentan aber gibt es wenig Interesse am Werder-Stürmer.

Gumzmedia

Im vergangenen Herbst fehlten nur Minuten, dann wäre Milot Rashica ein Leverkusener geworden. Weil Werder und die Werkself aber nicht mehr rechtzeitig alle Formalitäten erledigen konnten, platzte der Transfer buchstäblich in letzter Sekunde. Seither ist es sehr ruhig geworden um Rashica, und ein Wechsel zu Leverkusen ist vor dem Duell der beiden Clubs am Samstag kein Thema mehr. Die Frage ist: Wer will Rashica (nur zwei Saisontore) überhaupt noch haben und für den 24-Jährigen auch noch die von Werder erhoffte Millionen-Ablöse zahlen? Clemens Fritz sagt, dass die Bremer diesbezüglich mit Rashicas Berater in engem Austausch stehen, von Kontakten zu interessierten Clubs, sagt er nichts. „Es gibt nichts zu vermelden“, so der Leiter Profi-Fußball.

Spannend wird sein, ob Rashica in den letzten drei Saisonspielen noch eine große Rolle bei Werder spielen wird. Die Mannschaft befindet sich im „Kampfmodus“, und genau das ist nicht unbedingt Rashicas Lieblingsgangart. Zuletzt fehlte der Angreifer im Pokal-Halbfinale gegen Leipzig verletzt, gegen Leverkusen wird er wohl wieder spielen können – wenn Trainer Florian Kohfeldt denn Verwendung für ihn hat. Fritz' Meinung dazu: „Milot ist ein Baustein der Mannschaft, er bringt ein anderes Element mit. Wie das dann genau von der Taktik her aussehen könnte, ist jetzt noch nicht klar.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+