DFB verurteilt Werder

Nächste Geldstrafe wegen Pyroeinsatz

Werders Pokalspiel gegen Delmenhorst ist vielen Fans in guter Erinnerung, doch es gab auch unschöne Begleiterscheinungen. So wurden mehrere Pyro-Vergehen registriert, weshalb der DFB eine Strafe verhängt hat.
26.09.2019, 10:58
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Nächste Geldstrafe wegen Pyroeinsatz
nordphoto

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Werder erneut zu einer Geldstrafe verurteilt. Weil während des Pokalspiels gegen den SV Atlas Delmenhorst gezündelt wurde, ist eine Zahlung in Höhe von 20.000 Euro fällig. Bis zu 7000 Euro dieser Summe dürfe der Verein „für sicherheitstechnische und infrastrukturelle Maßnahmen“ verwenden, teilte der DFB mit.

Nach Angaben des Verbandes hatten Stadionbesucher kurz vor dem Beginn der zweiten Halbzeit vier pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Doch auch im weiteren Verlauf brannte es, so wurden 15 weitere Pyro-Vergehen aus der 72. Spielminute sanktioniert. Wie Werder mitteilte, habe man dem Urteil zugestimmt, wodurch es rechtskräftig ist.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+