Nations League Enttäuschung für Werder-Profi Pavlenka, Jubel bei Veljkovic

Während Werders Torhüter Jiri Pavlenka mit Tschechien aus Liga A der Nations League abgestiegen ist, konnte Bremens Verteidiger Milos Veljkovic mit Serbien den Aufstieg perfekt machen.
28.09.2022, 12:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Es war ein Abend zum Vergessen, den Werder Bremens Torhüter Jiri Pavlenka am Dienstag im schweizerischen St. Gallen erlebt hat. Nicht nur, dass der 30-Jährige mit der tschechischen Nationalmannschaft nach einer 1:2 (1:2)-Niederlage gegen die Schweiz aus Liga A der Nations League abgestiegen ist. Auch persönlich bedeutete die Partie für Tschechiens Reserve-Keeper Pavlenka einen Rückschlag. 

Zur Erinnerung: Werders Nummer 1 macht sich nach wie vor Hoffnungen darauf, eines Tages Stammtorhüter seines Heimatlandes zu sein, ist davon aber ziemlich weit entfernt. Aktuell muss er sich mit der Rolle der Nummer 3 zufrieden geben, wie der Abend in der Schweiz deutlich gemacht hat. Als Stammkeeper Tomas Vaclik (Olympiakos Piräus) zur Pause in der Kabine blieb, kam nicht etwa Pavlenka auf den Platz, sondern Konkurrent Jindrich Stanek (Viktoria Pilsen), der ohne Gegentreffer blieb. Die beiden Tore der Schweiz durch Remo Freuler (29.) und Breel Emobolo (30.) waren bereits in Hälfte eins gefallen – ebenso wie Tschechiens Anschluss durch Patrik Schick (45.).

Lesen Sie auch

Bislang hat Pavlenka 14 Länderspiele für Tschechien bestritten, das bis dato letzte im Juni 2021, als es im Freundschaftsspiel gegen Italien eine 0:4-Niederlage gab. Danach verpasste der Werder-Torhüter nicht nur die EM verletzungsbedingt, sondern wurde auch bei weiteren Nominierungen immer wieder gesundheitlich ausgebremst, ehe er in der aktuellen Länderspielpause wieder zum Aufgebot zählte. Im Spiel gegen Portugal (0:4) war Pavlenka ebenfalls nicht zum Einsatz gekommen. 

Deutlich erfreulicher verlief hingegen der Nations-League-Ausflug von Werders Innenverteidiger Milos Veljkovic, der am Dienstagabend beim 2:0 (1:0)-Erfolg der serbischen Nationalmannschaft in Norwegen durchspielte und mit seinem Heimatland den Aufstieg in Liga A perfekt machte. Während der Partie gegen Schweden (4:1) hatte Veljkovic am Wochenende wegen leichter muskulärer Probleme noch pausiert.

Auch für die beiden Werder-Talente Mio Backhaus und Fabio Chiarodia endete die Länderspielpause mit einem Erfolgserlebnis. Torhüter Backhaus siegte in der U 19-EM-Qualifikation mit der deutschen Auswahl mit 1:0 gegen die Slowakei, blieb aber wie schon in den Spielen gegen Armenien (5:0) und Belarus (5:1) auf der Bank. Abwehrspieler Chiarodia spielte bei Italiens 1:0-Erfolg gegen Polen durch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+