Nations League Werder-Profis Schmid und Friedl steigen mit Österreich ab

Die Nationalmannschaft Österreichs ist aus Liga A der Nations League abgestiegen und wird in der kommenden Saison in Liga B antreten müssen.
26.09.2022, 11:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dco

Nach einer 1:3 (1:1)-Heimniederlage gegen Vize-Weltmeister Kroatien war es am Sonntagabend amtlich: Die Nationalmannschaft Österreichs ist aus Liga A der Nations League abgestiegen und wird in der kommenden Saison in Liga B antreten müssen. Immerhin: Für einen aktuellen und einen ehemaligen Profi des SV Werder Bremen hielt der Abend ein kleines Trostpflaster bereit.

So kam Romano Schmid nur wenige Tage nach seinem Debüt in der A-Nationalmannschaft während des 0:2 gegen Frankreich auch gegen Kroatien wieder zum Einsatz. In der 82. Minute wurde Werders Mittelfeldspieler von Teamchef Ralf Rangnick für Christoph Baumgartner (1899 Hoffenheim) eingewechselt. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon entschieden.

Lesen Sie auch

Die frühe Führung der Kroaten durch Luka Modric (6.) hatte Baumgartner postwendend ausgeglichen (9.), nach der Pause sorgten Marko Livaja (69.) und Dejan Lovren (72.) dann jedoch für klare Verhältnisse, ehe es zu Schmids Kurzeinsatz kam. Marco Friedl, der andere Werder-Profi im österreichischen Aufgebot, blieb wie schon gegen Frankreich auf der Bank.

Für den Ex-Bremer Marko Arnautovic (FC Bologna) bedeutete die Partie derweil einen Meilenstein. Zum 104. Mal lief der 33-Jährige im Trikot der Nationalmannschaft auf und wurde dadurch zum neuen Rekordnationalspieler seines Heimatlandes. Den bisherigen Bestwert hatte in Andreas Herzog (54) ein anderen ehemaliger Werder-Profi innegehabt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+