Noch zwei Veränderungen im Betreuerteam

Cichon kommt, Baric geht

Jetzt also doch: Werders neuer Cheftrainer Markus Anfang lotst seinen langjährigen Co-Trainer Tom Cichon (45) nach Bremen. Während des Trainingsauftakts am Samstag gab der Verein den Zugang bekannt.
19.06.2021, 16:04
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus
Cichon kommt, Baric geht

Markus Anfangs langjähriger Co-Trainer Tom Cichon (r.) arbeitet künftig auch für Werder.

imago images

Dabei hatte Sportchef Frank Baumann vor zwei Wochen noch über eine mögliche Verpflichtung Cichons gesagt: „Aktuell ist da nichts vorgesehen. Aber wir müssen sehen, ob es irgendwann sinnvoll ist, dass Tom das Team komplettiert." Nachdem Chef-Analytiker Mario Baric dann überraschend um die Auflösung seines Vertrags gebeten hatte, war dieser Zeitpunkt erreicht. 

"Marios Wunsch, den Verein zu verlassen, war der Auslöser für die Verpflichtung von Tom Cichon", erklärte Baumann am Rande des Auftakttrainings in einer Medienrunde. Baric, der seit 2016 für Werder gearbeitet hatte, möchte sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellen. "Dazu kommen bei ihm familiäre Gründe", sagte Baumann, der bei der Suche nach einem Nachfolger schnell beim Namen Tom Cichon landete - auch wenn der 45-Jährige in Bremen eine etwas abgewandelte Rolle einnehmen wird. 

Lesen Sie auch

Ähnlich wie Baric es unter Florian Kohfeldt gewesen war, soll Cichon unter Anfang künftig der Verbindungsmann zwischen Analyse- und Scouting-Abteilung sowie dem Trainerteam sein. Diese Aufgabe hatte er bereits in Darmstadt als Assistent von Anfang inne gehabt. Auch in Kiel und Köln hatten beide Männer schon zusammengearbeitet. "Sie haben ein absolutes Vertrauensverhältnis zueinander und haben ihre Idee davon, wie sie Fußball spielen lassen möchten, gemeinsam entwickelt", sagte Baumann. Neuer Chef der Analyse-Abteilung und damit direkter Nachfolger von Baric wird allerdings Sören Quittkat, den Werder im vergangenen Jahr vom Hamburger SV geholt hatte. Ihm zur Seite steht weiterhin Andre Pawlowski.

Bei seinem Wechsel aus Darmstadt nach Bremen hatte Anfang bereits seinen Co-Trainer Florian Junge mitgebracht. Nun ist das Team des neuen Chefcoaches komplett. Auch Danijel Zenkovic, der im vergangenen Sommer nach Bremen gekommen war, bleibt an Bord und soll sich laut Baumann "verstärkt um die Verbindung ins Leistungszentrum, die jungen Spieler im Kader und das Top-Talente-Konzept kümmern".

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+