Vor dem Spiel gegen Augsburg Nouri: "Für Applaus gibt es keine Punkte"

Am Sonntag trifft Werder auf den FC Augsburg. Vor dem Spiel stellten sich Trainer Alexander Nouri, Sportchef Frank Baumann und Kapitän Clemens Fritz den Fragen der Presse. Der Liveticker zum Nachlesen.
03.02.2017, 11:29
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Nouri:
Von Kea Müttel

Am Sonntag trifft Werder auf den FC Augsburg (15:30 Uhr). Vor dem Spiel stellten sich Trainer Alexander Nouri, Sportchef Frank Baumann und Kapitän Clemens Fritz den Fragen der Presse. Der Liveticker zum Nachlesen.

Das war's von der heutigen Pressekonferenz. Werder will in Augsburg natürlich gewinnen. In der Abwehr wird sich durch den Ausfall von Garcia - und wahrscheinlich auch Moisander - natürlich etwas ändern. Konkreter wurde der Trainer aber nicht.

Fritz lobt den Trainer und sagt, dass man sehe, dass die Zusammenarbeit zwischen Trainerteam und Mannschaft sehr gut sei.

"Innerhalb der Mannschaft ist das gar kein Thema", sagt Kapitän Fritz zu der Trainerdiskussion.

Die aktuelle Situation könne er "total nachvollziehen".

Nouri sagt dazu, dass für ihn die Arbeit im Vordergrund stehe und er sich freue, "mit den Jungs einfach etwas bewegen zu können". Für andere Dinge lege er "eine gewisse Gelassenheit an den Tag."

Die Zukunft von Nouri "hat mit den Ergebnissen an sich nichts zu tun. Wir haben die Situation so besprochen, dass wir die nächsten Wochen abwarten und uns auf das Wesentliche konzentrieren", sagt Baumann.

Es gibt keine Punktezielsetzung von Baumann für die nächsten Spiele. Trotzdem brauche man natürlich Punkte, so Baumann. Wenn man weiter so spiele wie in den letzten Partien, kämen die Punkte automatisch, sagt er. "Das kann man nicht durch Aussagen erzwingen, sondern durch Handlungen auf dem Platz."

"Er ist auf alle Fälle ein großer Gewinn für uns", sagt Fritz über Neuzugang Thomas Delaney. "Er ist einer, der sich nicht scheut, Verantwortung zu übernemen."

Das sei eine rein sportliche Entscheidung, so Nouri.

Er habe diese Entscheidung in den letzten Monaten sehr professionell aufgenommen, sagt Baumann zu Yatabaré.

Yatabaré spielt ab der kommenden Woche wieder bei der U 23.

Baumann verfolgt den Klasnic-Prozess "als interessierter Beobachter". "Man kann nur den Hut ziehen, wie Ivan seine Krankengeschichte meistert", so der Sportchef. Zum Prozess an sich will sich Baumann aber nicht äußern.

Nouri sagt, dass man sich über jede Trainingseinheit freue, die Caldirola absolvieren kann. Ob er ein Startelfkandidat ist, lässt Nouri offen.

"Luca hat ja wirklich viel Verletzungspech gehabt", sagt Baumann zu Caldirola. "Wir wissen was wir an Luca haben". Jetzt müsse man abwarten, wie er nach seiner langen Pause zurückkommt. Eine Verlängerung des Vertrags könne man sich vorstellen. "Wir haben aus meiner Sicht noch Zeit", sagt der Sportchef.

Dass sich in der Abwehr was verändere sei klar, sagt Nouri. Was genau, will er aber ebenfalls nicht sagen.

Die Entscheidung ob Pizarro mit nach Augsburg fährt, wird morgen fallen, sagt der Trainer.

"Augsburg wird uns alles abverlangen", warnt der Trainer. Darauf wolle man sich fokussieren.

"Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen", sagt Nouri. Zu Strategie und Taktik möchte er nichts sagen.

Fritz ist sehr optimistisch, dass man gegen Augsburg wieder ans Limit gehen könne. Auch er sagt, dass die letzten Spiele gut für das Selbstvertrauen gewesen seien. "Jeder kann sich die Tabelle anschauen und da ist es nicht schwierig, jemanden zu motivieren", sagt der Kapitän.

"Für Applaus gibt es keine Punkte", sagt der Trainer. Deshalb müsse man mit der gleichen Einstellung und Haltung in das Spiel gegen Augsburg gehen, wie in den Spielen gegen Bayern und Dortmund.

Nouri findet, dass "der Trainerkollege frischen Wind" in die Augsburger Mannschaft gebracht hat.

Gegen Augsburg möchte man deshalb mit "dem gleichen Engagement" spielen. Man fahre zuversichtlich nach Augsburg, sagt Baumann.

Die Leistung in den letzten beiden Spielen habe der Mannschaft Selbstvertrauen gegeben, so Baumann. "Wir haben gegen zwei Topmannschaften aus Deutschland richtig gut dagegengehalten. Darauf lässt sich aufbauen."

Man befinde nach wie vor in der Abstiegszone, sagt Baumann. Diese Situation möchte man natürlich verbessern. "Wir fahren so nach Augsburg, dass wir dort etwas mitnehmen wollen", sagt der Sportchef.

Mit Pizarro möchte man die Entscheidung wieder gemeinsam treffen, wann er wieder spielt. "Deshalb halten wir uns die Option bis zuletzt offen", so Nouri.

"Sané steht für Sonntag zur Verfügung", sagt Nouri. Bei Pizarro und Moisander müsse man noch abwarten. Da halte man sich die Option aber noch offen.

Zuerst die Info: 1600 Fans werden Werder nach Augsburg begleiten. Es gibt für Kurzentschlossene aber noch Karten in allen Kategorien.

Die Werderaner betreten den Presseraum - es geht los!

Vor der PK: Pizarro trainierte heute wieder individuell. Ob er gegen den FC Augsburg zum Einsatz kommen kann ist damit mehr als fraglich. Auch darum wird es mit Sicherheit bei der heutigen Pressekonferenz gehen.

Vor der PK: Werder gegen den FC Augsburg - der 15. gegen den 12. Nachdem mit Bayern und Dortmund zwei Hochkaräter im Weserstadion zu Gast waren, muss Werder in Augsburg zeigen, dass man auch gegen schwächere Teams gut spielen - und am besten auch gewinnen kann.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+