Trainingsauftakt am Mittwoch

Nur Pizarro tritt etwas kürzer

Zwei Tage hatten die Werder-Profis frei, nun wird wieder trainiert. Am Mittwoch beorderte Trainer Florian Kohfeldt seine Spieler in zwei Gruppen auf den Platz, nur Claudio Pizarro nahm eine Sonderrolle ein.
02.10.2019, 17:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von wkf
Nur Pizarro tritt etwas kürzer

Claudio Pizarro absolvierte am Mittwoch eine individuelle Trainingseinheit.

nordphoto

In zwei Trainingsgruppen sind die Werder-Profis am Mittwoch in die neue Woche gestartet. Die gute Nachricht dabei: Alle Spieler, die Chefcoach Florian Kohfeldt dort erwartet hatte, waren dabei. So mischte am Nachmittag beispielsweise auch Ömer Toprak mit, der somit vor dem Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt (Sonntag, 18 Uhr) einen weiteren Schritt in Richtung Kader-Rückkehr unternommen hat. „Er ist ein Startelf-Kandidat und auch ein Kandidat für 90 Minuten“, sagte Trainer Florian Kohfeldt am Mittwochnachmittag. „Wenn nichts passiert, dann wird er beginnen.“

Auch Sebastian Langkamp, der zuletzt von einem Hexenschuss ausgebremst worden war, stand wieder auf dem Platz. „Er ist ein Kandidat für den Kader, aber noch nicht für die Startelf.“ Abwehrchef Niklas Moisander befindet sich derweil weiter in der Reha, mit Blick auf das Frankfurt-Spiel sagte Kohfeldt: „Ich will es nicht komplett ausschließen, aber es ist unwahrscheinlich, dass er dabei ist. Wir werden kein Risiko eingehen.“

Claudio Pizarro, der am Sonntag das Training der Reservisten vorzeitig wegen Rückenbeschwerden abgebrochen hatte, absolvierte derweil ein individuelles Programm. Während die Kollegen am Morgen also den Ball rollen ließen, war der Peruaner wenige Meter daneben auf dem Rasen als Solist unterwegs. Eine baldige Rückkehr zum Team ist jedoch eingeplant.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+