Die Noten zum 2:2 in Frankfurt

Pavlenka glänzt, Sahin schwächelt

Werder hat sich ein glückliches Remis in Frankfurt erkämpft. Besonders überzeugen konnten dabei Torwart Jiri Pavlenka und Offensivmann Leonardo Bittencourt. Die Einzelkritik.
07.10.2019, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von (wkf)

Jiri Pavlenka (Note 2)

Zeigte seine erste Glanztat in der 20. Minute, als er einen Schuss Kamadas an die Latte lenkte. Wahnsinns-Reflex nach einem Paciencia-Kopfball (46.). Insgesamt eine starke Leistung.

Theo Gebre Selassie (Note 4)

Durch die Rückkehr Veljkovics durfte er zurück auf die rechte Außenbahn. Keine leichte Aufgabe gegen einen Gegner, der fast ausschließlich über die Außen spielte.

Milos Veljkovic (Note 3)

Sein erster Einsatz nach dem Zehenbruch im Sommer. Sehr bissig und aggressiv im Zweikampf, aber mit Problemen im Spielaufbau.

Christian Groß (Note 3)

Er spielt, als hätte er bereits zehn Jahre Erfahrung in der Bundesliga. Ruhig und abgeklärt.

Marco Friedl (Note 4)

Viel damit beschäftigt, in der Defensive dem Frankfurter Druck zu trotzen.

Nuri Sahin (Note 5)

Hatte Probleme im Spielaufbau, weil Frankfurt die Räume eng machte. Legte das 1:1 auf, als er nach einer Ecke direkt vor den Strafraum köpfte. Verlor das Kopfballduell vor dem 1:2.

Maximilian Eggestein (Note 3)

Sein Schuss an den Pfosten hätte fast die Führung bedeutet. Er war bemüht, aber unauffällig.

Davy Klaassen (bis 90.+3 / Note 3)

Blockte in der achten Minute einen Schuss von Kamada und verhinderte so wohl die frühe Frankfurter Führung. Traf dann auf der anderen Seite zum 1:0, weil er den langen Weg in die Spitze ging, und holte den Elfmeter heraus.

Michael Lang (ab 90.+3 / nicht zu benoten)

Kam in der Nachspielzeit für den angeschlagenen Klaassen.

Josh Sargent (bis 72. / Note 4)

Schöner Lauf vor dem 1:0, auch wenn er beim Abschluss an Frankfurts Torwart Rönnow scheiterte. In manchen Situationen noch etwas zu naiv.

Benjamin Goller (ab 72. / nicht zu benoten)

Hatte keine nennenswerte Aktion mehr.

Milot Rashica (Note 3)

Blieb ungewohnt blass, traf aber per Elfmeter zum wichtigen 2:2.

Leonardo Bittencourt (bis 84. / Note 2)

War an fast allen gefährlichen Situationen beteiligt. In der siebten Minute legte er für Eggestein auf, der den Pfosten traf. Extraklasse war sein Pass auf Sargent vor der 1:0-Führung. Immer anspielbar, mit großem Aktionsradius.

Philipp Bargfrede (ab 84. / nicht zu benoten)

Sollte die Defensive stärken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+