Werder Bremen Personalsorgen werden immer größer

Bremen. Werder Bremens Personallage ist angespannt - und Besserung ist vorerst nicht in Sicht. Aus dem Bremer Lazarett gibt es am Sonntag keine guten Nachrichten: Insgesamt elf Profis fallen aus oder sind angeschlagen.
07.04.2013, 14:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Werder Bremens Personallage ist angespannt - und Besserung ist vorerst nicht in Sicht. Aus dem Bremer Lazarett gibt es am Sonntag keine guten Nachrichten: Insgesamt elf Profis fallen aus oder sind angeschlagen.

So muss Aleksandar Ignjovski, der beim 0:2 gegen Schalke nach 78 Minuten ausgewechselt worden ist, wegen Oberschenkelproblemen zwischen sieben und zehn Tagen pausieren. Damit fällt er für das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Fortuna Düsseldorf am kommenden Sonnabend (15.30 Uhr im Liveticker) aus.

Das gilt auch für Mehmet Ekici. Der Türke hatte bereits gegen Schalke wegen Aeiner Adduktorenzerrung gefehlt, am Sonntag sagte der Spielmacher: "Ich denke nicht, dass ich schon in dieser Woche wieder ins Training einsteigen kann." Ein Comeback-Termin ist damit völlig offen.

Bargfrede bleibt der Pechvogel

Und auch von Philipp Bargfrede gibt es schlechte Nachrichten. Der gerade erst nach fünfmonatiger Pause wiedergenesene Mittelfeldspieler droht erneut länger auszufallen. "Ich habe beim Gehen Schmerzen im Knie", sagt Bargfrede, der "kein gutes Gefühl" hat, was die Verletzung betrifft. Vermutlich hat sich der 24-Jährige einen Kapselriss im Knie zugezogen.

Lesen Sie auch

Und noch ein Name ist neu im Lazarett: Abwehrchef Sokratis hat sich im Spiel gegen Schalke 04 am Knie verletzt. Zwar glauben Spieler und Trainer nicht an einen längeren Ausfall, doch fehlte der Grieche am Sonntag beim Auslaufen am Weserstadion. Dass Sokratis schon am Montag wieder auf dem Rasen steht, ist unwahrscheinlich, der Grieche geht von zwei bis drei Tagen Pause aus.

Trainer Thomas Schaaf hat seinen Profis den trainingsfreien Montag gestrichen und für den Vormittag eine nicht-öffentliche Einheit angesetzt.

Vor dem Düsseldorf-Spiel fehlen Schaaf zudem die Langzeitverletzten Joseph Akpala, Niclas Füllkrug und Raphael Wolf. Fraglich ist, ob Lukas Schmitz, Clemens Fritz, Theodor Gebre Selassie und Zlatko Junuzovic nach ihren Blessuren am Wochenende wieder zur Verfügung stehen. (wk)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+