Werder Bremen vor dem Schalke-Spiel Pizarro bereitet Werder neue Sorgen

Bremen. Werder Bremen sorgt sich vor dem letzten Saisonspiel am Sonnabend gegen Schalke 04 (15.30 Uhr im Liveticker) um Claudio Pizarro. Der Torjäger hat das Training am Dienstag vorzeitig abgebrochen - was genau er hat, will er aber nicht sagen.
01.05.2012, 18:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Werder Bremen sorgt sich vor dem letzten Saisonspiel am Sonnabend gegen Schalke 04 (15.30 Uhr im Liveticker) um Claudio Pizarro. Der Peruaner hat das Training am Dienstagnachmittag vorzeitig abgebrochen. Was genau der Stürmer hat und ob sein Einsatz am Wochenende in Gefahr ist, wollte er nicht sagen.

Nach rund 30 Minuten war die Einheit am Dienstag für Werders besten Torschützen (16 Treffer) beendet. Kurz zuvor war bereits Lennart Thy vom Trainingsplatz gehumpelt, das Talent konnte wegen Rückenproblemen nicht weitertrainieren. Wenige Minuten später folgte Pizarro, gab sich nach Rücksprache mit Werders Mannschaftsarzt Götz Dimanski aber wortkarg. Zuletzt hatte Pizarro über einen eingeklemmten Nervgeklagt.

Dabei könnte es Pizarros letzter Auftritt im Werder-Trikot werden: Der Vertrag des 33-Jährigen läuft aus, über seine Zukunft hat der Peruaner noch nicht entschieden. Ihm liegt ein Angebot von Werder für zwei weitere Jahre vor, zuletzt standen die Zeichen aber eher auf Vereinswechsel.

Pizarro machte sich gerade auf den Weg in die Kabine, da war Lennart Thydort schon angekommen. Humpelnderweise, muss man anfügen. Die Trainingseinheit des 20-Jährigen war damit noch einmal fünf Minuten kürzer als die seines prominenten Sturmkollegen. Rückenprobleme wurden später bei Thyals Ursache für den vorzeitigen Kabinengang angegeben.

Ebenfalls nicht auf dem Trainingsplatz standen am Dienstag Philipp Bargfrede, Naldo und Marko Arnautovic. Aleksandar Ignjovski konnte nach seiner Verletzungspause immerhin leichtes Lauftraining absolvieren. (wat/bb)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+