Kohfeldt gibt Personal-Update Pizarro für Freiburg fraglich, Käuper vor Comeback

Muss Werder gegen Freiburg ohne Claudio Pizarro auskommen? Laut Werder-Coach Florian Kohfeldt „kann es knapp werden“. Bei Ole Käuper geht es derweil voran – er soll am Wochenende bereits Spielpraxis erhalten.
16.11.2018, 15:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von mw

Claudio Pizarro hat offensichtlich doch etwas mehr mit den am vergangenen Dienstag aufgetretenen Wadenproblemen zu kämpfen als zunächst angenommen. Florian Kohfeldt sagte am Freitag: „Das Ziel ist die Rückkehr ins Mannschaftstraining in der kommenden Woche.“ Werders Coach schränkte allerdings direkt ein: „Bei seiner Rückkehr reden wir nicht von Mittwoch, sondern im Laufe der Woche, und da kann es mit Blick Richtung Freiburg knapp werden. Aber ich bin noch nicht ohne Hoffnung.“ Werder gastiert am 25. November (15.30 Uhr) beim SC Freiburg.

Bei Philipp Bargfrede, der genau wie Pizarro aktuell nicht mit dem Team trainiert, ist Kohfeldt deutlich optimistischer. „Für ihn haben wir ein sehr individuelles Programm gestrickt. Damit haben wir in der vergangenen Rückrunde schon sehr gute Erfahrungen gemacht und hoffen, dass ihm das auch jetzt gut tut. Wir sind optimistisch. Er wird nächste Woche wieder mit der Mannschaft trainieren. Das ist der Plan.“

Weiter aufwärts geht es bei Ole Käuper: Der 21-Jährige soll bereits an diesem Sonnabend im Spiel der U23 gegen Eintracht Norderstedt zum Einsatz kommen und so nach seiner Verletzungspause wieder Spielpraxis sammeln. „Er wird am Sonnabend für die U23 spielen. Das ist, um es klar zu sagen, keine dauerhafte Lösung, aber nach Abschluss seiner Reha macht es Sinn, ihm jetzt ein Spiel zu geben. Er wird sein Comeback feiern“, sagte Kohfeldt. Käuper hatte sich bei Werders Pokalspiel im August in Worms eine Teilruptur des Außenbandes zugezogen und konnte erst in der vergangenen Woche ins Teamtraining zurückkehren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+