Werder-Stürmer fehlt nur ein Bundesliga-Tor

Pizarro jagt Rekord von Matthäus

Claudio Pizarro wird bei Werder gerade für die nächsten Wochen geschont und aufgebaut. Ab Mittwoch soll er wieder trainieren. Sein erstes Saisontor in der Liga wäre dann gleich historisch...
15.10.2019, 10:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jean-Julien Beer
Pizarro jagt Rekord von Matthäus

Will gerne wieder jubeln: Claudio Pizarro wartet noch auf sein erste Bundesligator in dieser Saison.

nordphoto

Von Publikumsliebling Claudio Pizarro haben die Werder-Fans zuletzt auf dem Trainingsplatz wenig gesehen. Und das soll auch noch bis Mittwoch so bleiben, unabhängig davon, dass die Mannschaft am Sonntag und Montag zwei freie Tage genießen durfte. „Claudio hat nichts Schlimmes“, betont Florian Kohfeldt, der auch im Testspiel beim FC St. Pauli am Freitag auf den Angreifer verzichtete. „Wenn man ehrlich ist, dann hat sich Claudio in den letzten Wochen immer mal so ein bisschen durchgeschleppt“, sagt der Trainer und verweist auf verschiedene kleinere Probleme, die für Pizarro kaum mal ein regelmäßiges Training zuließen. Mal war es ein Muskel, dann der Rücken, schließlich das Knie.

„Claudio lebt vom Training“

„Das ist eigentlich Gift für ihn. Denn Claudio ist jemand, der auch vom Training lebt“, weiß Kohfeldt, der den 41-jährigen Peruaner deshalb zuletzt nur zum Konditionsaufbau aufs Fahrrad schickte. „Wir lassen ihn jetzt konsequent bis zum kommenden Mittwoch aus dem Training auf dem Platz raus. Um Ruhe reinzukriegen und in der Hoffnung, dass er dann konsequent durchtrainieren kann. Denn er braucht seinen Rhythmus“, erklärt Werders Cheftrainer.

Schon sechs Einsätze diese Saison

An den ersten sechs Spieltagen war Pizarro durch Einwechslungen immer zu Einsätzen gekommen, nur zuletzt in Frankfurt blieb er ohne Spielminuten auf der Bank, nachdem zuvor der Rücken Probleme gemacht hatte. Nach 478 Bundesligaspielen steht seine Marke weiter bei 197 Toren, die 200 würde Pizarro sehr gerne erreichen. Sein nächstes Bundesligator für Werder wäre in jedem Fall schon wieder historisch: Denn damit würde er einen Uralt-Rekord von Lothar Matthäus knacken. Am 12. September 1999 gelang Pizarro sein Debüttor in der Bundesliga. Sollte er ab sofort treffen, wäre dies laut „Kicker“-Datenbank der größte Abstand zwischen dem ersten und dem bis dahin letzten Bundesligator eines Spielers. Aktuell hält Matthäus diesen Rekord, bei dem 19 Jahre und 347 Tage zwischen dem ersten und dem letzten Tor in der Bundesliga lagen. Da läge Pizarro inzwischen drüber...

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+