Die Werder-Legende ist heiß auf die Rückrunde

Pizarro: „So will ich nicht aufhören“

Es sollte ein Bonus-Jahr für ihn werden, doch es wurde bitterer Abstiegskampf. Doch genau das spornt Claudio Pizarro zusätzlich an: „Wir werden bis zum Ende kämpfen, um Werder in dieser Liga zu halten!“
19.01.2020, 08:19
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jean-Julien Beer

Claudio Pizarro hat in seiner Karriere viel erlebt. Einen Abstieg mit Werder Bremen aber nicht. Und das soll auch so bleiben. „So möchte ich meine Karriere nicht beenden“, sagte die 41 Jahre alte Sturmlegende am Donnerstag im Gespräch mit dem WESER-KURIER, „ich will mit einer guten Saison aufhören, deshalb möchte ich diese Rückrunde mit Werder erfolgreich sein.“

Pizarro erwartet, dass Werder in der Rückrunde "besser Fußball spielt und mehr Punkte holt, um uns da unten zu befreien. Wir stecken in einer schwierigen Situation. Wir werden bis zum Ende kämpfen, um Werder in dieser Liga zu halten und aus dieser Situation herauszukommen.“

„Drei Punkte wichtiger als ein Tor“

Dass er selbst in der Hinrunde selten glänzen konnte und er noch auf sein erstes Saisontor in der Bundesliga wartet, spornt Pizarro zusätzlich an. „Natürlich ärgert es mich total, wie die Saison bisher für mich und für uns gelaufen ist“, erklärte der Peruaner, „dass ich noch kein Tor geschossen habe, das ist nicht so wichtig. Für mich wäre es wichtiger gewesen, mit Werder mehr Spiele zu gewinnen. Drei Punkte sind immer wichtiger als ein Tor.“

Doch hartnäckige Schmerzen warfen Pizarro zuletzt immer wieder zurück: „Ich hatte in der Hinrunde einige Probleme mit dem Rücken, das hatte ich leider immer schon mal und musste lernen, damit umzugehen. Im Herbst ist es etwas schlechter geworden. Das hat natürlich auch mit dem Alter zu tun, wenn solche Probleme entstehen. Aber ich bin wieder da, ich arbeite hart an meiner Verfassung. Mein Ziel ist es, jetzt gut in die ersten Spiele der Rückrunde gehen zu können. Nur darum geht es: In der Verfassung zu sein, in diesen Spielen dem Team auf dem Feld helfen zu können. Diesem Ziel gilt meine ganze Konzentration.“

„Wir tun alles, was möglich ist“

Er werde alles dafür tun, „dass ich der Mannschaft in der Rückrunde mehr helfen kann“. In der Hinrunde habe er das nicht so geschafft, wie er es wollte. „Das ärgert mich total“, sagte Pizarro, „denn ich will für diese Mannschaft da sein, deshalb hatte ich ja um ein Jahr verlängert.“ Sein Versprechen an die Fans: „Wir werden alles tun, was möglich ist, um diese Saison gut zu beenden und Werder Bremen in der Bundesliga zu halten.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+