Ex-Werder-Profi Darum spielte Micoud bei Pizarros Abschiedsspiel nur so kurz

Viele Fans hatten sich auf seine Rückkehr gefreut: Johan Micoud lief bei Pizarros Abschiedsspiel wieder im Weserstadion auf. Doch leider kürzer als geplant.
25.09.2022, 11:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von kni

Über diesen Pass werden die Fans des SV Werder Bremen noch lange reden, denn er erinnerte direkt an die Double-Saison 2004, als Johan Micoud die Grün-Weißen im Mittelfeld dirigierte. Beim Abschiedsspiel von Claudio Pizarro schickte er Zlatko Junuzovic auf der Reise – und der bediente Ailton, der eiskalt vollstreckte. Die Menge tobte! Auch mit 49 Jahren begeisterte Micoud die Fans. Nur der Körper streikte zu schnell, im zweiten Spiel fehlte der Franzose. "Es ist mir in die Wade geschossen", erklärte Micoud später auf Nachfrage unserer Deichstube: "Ich hätte gerne weitergespielt, aber es ging nicht. Trotzdem hat es ganz viel Spaß gemacht."

Während des zweiten Spiels ließ sich Micoud dann von den Werder-Physios ausgiebig behandeln. Schließlich wollte der Ex-Nationalspieler für die Party am Abend im Parkhotel fit sein. In Begleitung seiner Frau kam er bestens gelaunt an und freute sich: "Das wird gut."

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+