Bremer wollen Rückkaufoption Plogmann darf Werder verlassen

Torwarttalent Luca Plogmann darf den SV Werder Bremen verlassen – mit einer Einschränkung. Wie Sportchef Frank Baumann erklärt, wollen die Grün-Weißen sich eine Rückkaufoption sichern.
27.06.2021, 16:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Björn Knips

Luca Plogmann galt mal als das ganz große Torwarttalent des SV Werder Bremen, das irgendwann die Nummer eins im Weserstadion sein sollte. Doch nun stehen die Zeichen beim 21-Jährigen auf Abschied. „Es kann sein, dass er uns verlässt“, sagt Werder-Sportchef Frank Baumann und fügt noch erklärend an: „Wir wollen grundsätzlich nichts ausschließen. Die Tendenz geht jedoch eher in Richtung kompletter Abgang. Aber auch da gibt es Möglichkeiten, die Hand noch mal draufzulassen.“ Werder wird also versuchen, bei einem Transfer von Plogmann zumindest eine Rückkaufoption zu erlangen. „Das wäre uns schon wichtig, weil wir eine Perspektive bei ihm sehen. Wir würden ihn ungern komplett aus der Hand geben“, betont Baumann. 

Bei den Werder-Profis ist für Plogmann aktuell kein Platz. „Wir wollen mit drei Torhütern trainieren – auch im Trainingslager im Zillertal“, erklärt Baumann. Und das sind im Moment Stefanos Kapino, Michael Zetterer und Eduardo dos Santos Haesler. In der nächsten Woche wird Jiri Pavlenka zurückerwartet und einen aus diesem Trio verdrängen. Die Nummer eins soll eigentlich verkauft werden, fühlt sich aber in Bremen so wohl, dass ein Transfer schwierig wird. Laut „Bild“ soll Premier-League-Club FC Burnley an einer Verpflichtung interessiert sein, ob das umgekehrt auch für Pavlenka gilt, ist nicht bekannt.

Lesen Sie auch

Baumann will zwar nicht ausschließen, dass Plogmann bei einem Abgang eines Torhüterkollegen aufrückt, doch wirklich überzeugend klingt er dabei nicht. Zudem hat Plogmanns Berater Michael Hoffmann zuletzt sehr deutlich gemacht, dass für seinen Klienten nur die Rolle der Nummer zwei akzeptabel sei, alles dahinter nicht. Eine Ausleihe strebt Hoffmann ebenfalls nicht an, denn dafür müsste Plogmanns in einem Jahr auslaufender Vertrag mit Werder verlängert werden. Das sei aber ohne echte Perspektive in Bremen nicht erstrebenswert. Plogmann müsse nun endlich eine echte sportliche Heimat bekommen.

Zuletzt war der gebürtige Bremer an den Drittligisten SV Meppen ausgeliehen, überzeugte dort bis zu seiner schweren Knieverletzung. Laut Baumann gibt es mehrere Interessenten für Plogmann – „insbesondere aus der 3. Liga. Da wird es in der nächsten Woche Gespräche geben“, so der Sportchef. Bis dahin trainiert Plogmann in der U 23. Spielen wird er dort aber nicht, der Platz im wichtigsten Nachwuchsteam ist für das große Talent Louis Lord (17) reserviert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+